Herzlich willkommen bei der Europa-Union Deutschland!


Die Europa-Union Deutschland (EUD) ist die größte Bürgerinitiative für Europa in Deutschland. Unabhängig von Parteizugehörigkeit, Alter und Beruf engagieren wir uns für die europäische Einigung. Wir sind aktiv auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene. Rund 18.000 Mitglieder sind in 16 Landesverbänden mit rund 350 Kreis-, Orts- und Stadtverbänden vernetzt und haben Partnerorganisationen in über 30 Ländern Europas. Mehr zu unseren Zielen und Aktivitäten.



Aktuelle Meldungen:


Ein Sieg für die Demokratie in der Europäischen Union – Schottland hat trotz Abstimmungsniederlage „gewonnen“!

19.09.14

Auch wenn einige Medien und manche „Separatisten“ in Europa gerne einen anderen Ausgang des Unabhängigkeitsvotums in Schottland gehabt hätten, mehr als die Hälfte der in Schottland lebenden Bürgerinnen und Bürger haben sich für einen Verbleib im United Kingdom entschieden. Was manche nun für eine Niederlage der Befürworter einer Eigenstaatlichkeit Schottlands halten mögen, ist in vielerlei Hinsicht aber ein Triumph für die Demokratie und ein Beweis dafür, dass die Mitgliedstaaten der Europäischen Union Konflikte im 21. Jahrhundert friedlich lösen können. // von EUD-Präsidiumsmitglied Ulla Kalbfleisch-Kottsieper

» weiterlesen
Verleihung der Europapreise am 23. September 2014 in Berlin

11.09.14

Unsere Hauptstadtgruppe Europa-Professionell ehrt am 23. September um 19 Uhr die Träger der Europapreise 2013. Im Europäischen Haus in Berlin werden der Deutschlandfunk, der Verein Gemeinsam Leben und Lernen in Europa e.V. und das Onlinemagazin „Treffpunkt Europa“ der JEF Deutschland mit der Europalilie für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet. Die Europadistel für den größten europapolitischen Fauxpas erhält der Publizist Henryk M. Broder. Redner des Abends sind Elmar Brok MdEP, Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann MdEP und Manuel Sarrazin MdB.

» weiterlesen
Juncker hat ein starkes Team

11.09.14

„Chapeau zu diesem Personaltableau“, sagt Rainer Wieland, Präsident der Europa-Union Deutschland. Zwar sei der Kommissionspräsident nach wie vor weitgehend davon abhängig, welche Kandidatinnen und Kandidaten die Mitgliedstaaten nominieren. Die Ämteraufteilung der neuen Kommission sei aber ein kluger Schachzug. „Juncker hat ein starkes Team zusammengestellt.“

» weiterlesen
UEF Sommerempfang zur föderalen Zukunft Europas

05.09.14

Auf Einladung der UEF sprach am 2. September die Vorsitzende des Ausschusses für Konstitutionelle Fragen im Europäischen Parlament Danuta Hübner über die Chancen und Herausforderungen auf dem Weg zu einem föderalen Europa. Hübner lud zu einer offenen Debatte über den Föderalismus in der EU ein. Ihren Ausschuss und das Parlament als ganzes sehe sie als Schlüsselakteure in der Diskussion über die Zukunft der europäischen Integration. UEF Präsident Elmar Brok unterstrich seinerseits die Dringlichkeit weiterer Integrationsschritte im Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik angesichts der aktuellen Krisen in den EU-Nachbarregionen.

» weiterlesen
Die Europa-Union NRW wird gehört: Stellungnahme zum Landeswahlrecht für Unionsbürger

05.09.14

Am 1. September forderte die Europa-Union NRW bei einer öffentlichen Anhörung der Verfassungskommission des Landtags Nordrhein-Westfalen das volle Wahlrecht für Unionsbürger auf Landesebene. Eine Ausweitung des Wahlrechts sei aus gesellschaftlichen und demokratischen Gründen geboten und zudem rechtlich möglich, legt die Stellungnahme des Landesverbandes überzeugend dar. Als Sachverständige waren der Landesvorsitzende Wolfram Kuschke und seine Stellvertreterin Elisabeth Schnarrenberger-Oesterle geladen.

» weiterlesen
Das Wunder Europas

01.09.14

Vor 75 Jahren überfiel Hitler-Deutschland Polen. Der deutsche Krieg im Osten war von Beginn an ein Vernichtungskrieg. Allein sechs Millionen Polen, vor allem Zivilisten, fielen diesem Verbrechen zum Opfer, das auch dem größten Menschheitsverbrechen, der Shoah, die Bahn brach. 75 Jahre später sind Deutschland und Polen in Europa in Frieden und Freiheit vereint, befreundete Nachbarn. Ein polnischer Spitzenpolitiker, der bisherige Ministerpräsident Donald Tusk, wurde soeben als ständiger Ratspräsident an die Spitze der Europäischen Union gewählt.

» weiterlesen