Donnerstag, 17. November 2016
Bürgerdialog „Europas Grenzen: Wir müssen reden!“ am 29. November in Magdeburg
Am 29. November macht die bundesweite Bürgerdialogreihe der Europa-Union Deutschland „Europas Grenzen: Wir müssen reden!“ Station in Magdeburg. Beim Bürgerdialog im Roncalli-Haus diskutiert das Publikum mit Politikern und Experten aus Wirtschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft über europäische Errungenschaften wie Reisefreiheit und Freizügigkeit, die Zukunft des Schengenraumes und darüber, wie die anhaltende Flüchtlingskrise europäisch bewältigt werden kann.

© Europa-Union Deutschland


Eröffnet wird der Bürgerdialog vom Generalsekretär der überparteilichen Europa-Union Christian Moos und der Präsidentin des Landtages von Sachsen-Anhalt Gabriele Brakenbusch.

Wird Europa zur Festung? Brauchen wir im Inneren wieder Grenzkontrollen oder sogar Mauern und Zäune? Oder gefährden diese den europäischen Zusammenhalt und letztendlich unsere Freiheit? Um diese Fragen geht es bei der einführenden Podiumsdiskussion. Rede und Antwort stehen:

   • Elisabeth Kotthaus, stellvertretende Leiterin der politischen Abteilung der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland
   • Günter Krings MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern
   • Arne Lietz MdEP, Mitglied im Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten und im Entwicklungsausschuss

Anschließend finden offene Gesprächs- und Fragerunden zwischen Publikum und Experten zu folgenden Themenbereichen statt:

   1.  Schengen im Zielkonflikt: Binnenmarkt und Reisefreiheit versus sichere Grenzen
   2.  Integration oder Desintegration: Europa als Wirtschafts- und Sozialraum
   3.  Organisierte Kriminalität und Terror im globalen Dorf – was kann Europa tun?

Weitere Diskussionspartner sind Klemens Gutmann, Präsident der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände Sachsen-Anhalt, Cornelia Lüddemann MdL, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Sven Schulze MdEP, Mitglied im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten, Monika Schwenke, Abteilungsleiterin Migration/Integration der Caritas Magdeburg, Ernst G. Walter, stellvertretender Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) und Bundesvorsitzender der DPolG Bundespolizeigewerkschaft, sowie Susanne Wiedemeyer, stellvertretende Bezirksvorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt.

Der Magdeburger Bürgerdialog wird von der überparteilichen Europa-Union Deutschland, der Europa-Union Sachsen-Anhalt, ihrem Kreisverband Magdeburg, den Jungen Europäischen Föderalisten Sachsen-Anhalt und dem Europe Direct Informationszentrum Magdeburg in Trägerschaft der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. veranstaltet.

Der Bürgerdialog findet am Dienstag, 29. November 2016, um 18.30 Uhr im Roncalli-Haus (Max-Josef-Metzger-Str. 12/13, 39104 Magdeburg) statt.

Anmelden können Sie sich über unser Online-Formular. Weitere Informationen zum Ablauf entnehmen Sie bitte dem Programm.


Weitere Meldungen aus den Bereichen: Veranstaltungen, TTIP_Bürgerdialog, Pressemitteilungen
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten