Dienstag, 03. Februar 2015
Bürgernah durch effektive Entscheidungswege
Die Europäische Kommission will im Rahmen ihres Programms REFIT bürokratische Hürden abbauen. Laufende und geplante Gesetzesinitiativen sollen auf ihren Nutzen hin überprüft werden. Wie groß ist das Spannungsverhältnis zwischen der Notwendigkeit einer funktionsfähigen und bürgernahen Verwaltung einerseits und der Konzentration auf das Wesentliche andererseits? Inwiefern „Good Governance“ wirklich umgesetzt wird, diskutieren die Europa-Union Berlin und Europa-Professionell mit Experten am Freitag, den 6. März 2015, 14:00 bis 15:30 Uhr, im Europäischen Haus in Berlin.

Auf dem Podium argumentieren

  • Dr. Sylvia Kaufmann MdEP, Berichterstatterin für REFIT im Europäischen Parlament
  • Wolf-Dieter Plessing, UAL Europaabteilung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
  • Carolina Müller, BDI/BDA, Brüssel
  • Prof. Kai Wegrich, Hertie School of Governance
  • Elisabeth Kotthaus, Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland


Den Abend moderiert Olaf Böhnke, Vorstandssprecher von Europa-Professionell und Direktor des Berliner Büros von European Council on Foreign Relations.

Die Veranstaltung organisiert die Europa-Union Berlin gemeinsam mit der Hauptstadtgruppe „Europa-Professionell der Europa-Union Deutschland, dem Informationsbüro des Europäischen Parlaments in Deutschland und der Vertretung der Europäischen Kommission. Die Veranstaltung findet statt im Europäischen Haus, Unter den Linden 78, 10117 Berlin.

Aufgrund begrenzter Plätze wird um Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 4. März 2015, per Mail unter mail@europa-union-berlin.de gebeten.


Weitere Meldungen aus den Bereichen: Europa-Professionell
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten