Freitag, 15. Mai 2015
EU-Abgeordnete Gesine Meißner in OHZ

"LKW-Sicherheit, Küstenautobahn, Radwegebau, saubere Meere und Passagierrechte: Europäische Verkehrs- und Tourismuspolitik war am 24.04.2015 Thema bei der Europa-Union im Kreisverband Osterholz in der Amtslinde in Osterholz-Scharmbeck.

Begrüßt wurde von Frau Meißner, dass der Verkehrsausschuß den Junker-Plan, CEF-Mittel in den EFSI zu übertragen, abgelehnt hat. Des Weiteren hat sie moniert, dass es immer noch unterschiedlichen Mindestlohn für LKW-Fahrer  im EU-Land gibt. O-Ton: Es kann doch nicht angehen, dass in Polen ein Stundenlohn von 2,31€ und in Luxemburg 11,10 € bezahlt wird. Auch müssen Standards für Luft-, Wasser-, Schienen- und Straßenverkehr vereinheitlicht  werden.

Verwundert zeigte sich Frau Meißner darüber, dass die mit EU-Fördermitteln erstellte Teilstrecke der A20 zwischen Hamburg und Stade schon länger fertiggestellt ist, jedoch von der zuständigen Gemeinde immer noch nicht freigegeben wurde.

Unser Dank gilt der Europaabgeordneten Gesine Meißner für ihren Besuch bei uns. Ihr "Wahlkreis" ist übrigens Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. Neben dem Ratsvorsitzenden und stellvertretendem Kreisverbandsvorsitzenden Peter Hoheisel war auch die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Osterholz-Scharmbeck anwesend."


Weitere Meldungen aus den Bereichen: Osterholz
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten