Freitag, 11. März 2016
„Europas Grenzen: Wir müssen reden!“ – Bürgerdialog am 15. März in Erfurt
Im Zuge der aktuellen Flüchtlingskrise werden in Europa wieder Grenzen errichtet. Der Jahrzehnte lange Prozess der europäischen Integration scheint bedroht. Doch was wären die Konsequenzen eines Zusammenbruchs des Schengen-Raums? Wie kann Europa sich trotz offener Grenzen vor Gefahren schützen? Können die europäischen Freiheiten erhalten werden und Europa gestärkt aus der Krise hervorgehen? Die Europa-Union Deutschland lädt mit ihrem Landesverband Thüringen und dem Europäischen Informations-Zentrum Thüringen ein, diese Fragen bei dem Bürgerdialog „Europas Grenzen“ am 15. März in Erfurt zu diskutieren.

Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr in den Räumlichkeiten des Thüringer Landtags (Jürgen-Fuchs-Straße 1, 99096 Erfurt).

Nach einer einführenden Podiumsdiskussion finden offene Gesprächskreise mit Experten und politischen Entscheidungsträgern zu folgenden Unterthemen statt:

1. Schengen im Zielkonflikt: Binnenmarkt und Reisefreiheit versus sichere Grenzen
2. Integration oder Desintegration: Europa als Wirtschafts-und Sozialraum
3. Organisierte Kriminalität und Terror im globalen Dorf - was kann Europa tun?

Die Namen aller Beteiligten entnehmen Sie bitte dem Programm. Bereits im Vorfeld können Sie uns Ihre Fragen zum Thema übermitteln.

Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen im Thüringer Landtag ist für die Teilnahme am Bürgerdialog eine Anmeldung notwendig. Der Einlass ist nur mit einem gültigen Personaldokument möglich.


Weitere Meldungen aus den Bereichen: TTIP_Bürgerdialog, Veranstaltungen
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten