Dienstag, 11. Juni 2013
Für ein glaubwürdiges, offenes und wachsendes Europa - Litauen übernimmt Ratspräsidentschaft
Auf Einladung der Europa-Union Parlamentariergruppe im Bundestag sprach der litauische Außenminister Linas Antanas Linkevičius über die Prioritäten der EU-Ratspräsidentschaft im nächsten Halbjahr in Berlin. Am 1. Juli übernimmt Litauen zum ersten Mal seit seinem EU-Beitritt 2004 die Ratspräsidentschaft und hat sich viel vorgenommen. Im Vordergrund sollen die Themen östliche Partnerschaft, Energiesicherheit, die Stärkung der EU-Außengrenzen sowie die Ostsee-Strategie der EU stehen.

EUD-Vizepräsidentin Eva Högl und der litauische Außenminister Linas Linkevičius

Hauptprioritäten der kommenden Ratspräsidentschaft seien „ein glaubwürdiges, offenes und wachsendes Europa“ so der Außenminister. Zur Bekämpfung der hohen Jugendarbeitslosigkeit in Europa müssten größere Anstrengungen unternommen werden. Die EU brauche wieder mehr Wachstum. Die Energiepolitik müsse weiter europäisiert werden.

Besonderes Augenmerk legte Linkevičius auf die östliche Partnerschaft der EU. Im November wird es hierzu einen hochrangigen Gipfel in Vilnius mit Vertretern der EU, Armeniens, Aserbaidschans, Belarus', Georgiens, Moldawiens und der Ukraine geben.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Eva Högl und Dr. Günter Krings, Mitglieder im Vorstand der EUD Parlamentariergruppe im Bundestag. Beide bekräftigten, dass die kommende Ratspräsidentschaft Litauens in guten Händen liegen werde.


Weitere Meldungen aus den Bereichen: Außen- und Sicherheitspolitik, Erweiterung der EU, Veranstaltungen, Parlamentariergruppe BT, Pressemitteilungen
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten