Dienstag, 07. November 2017
Kreisverband Potsdam und Potsdam-Mittelmark e.V. der EUD besucht Danzig und u.a. das dortige Europäische Zentrum der Solidarność
Da sich der Landesverband Brandenburg, aber auch sein Kreisverband Potsdam und Potsdam-Mittelmark e.V., regelmäßig auch in Richtung Zusammenarbeit mit dem polnischen Nachbarn engagieren, erhielten drei Mitglieder des KV P&PM die Möglichkeit, den Potsdamer OB Jann Jakobs bei dessen Besuchsprogramm in Danzig zu begleiten. Die Reise war – aus Anlass des Tags der Deutschen Einheit - durch das Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Danzig - vorbereitet worden und hatte zwei Höhepunkte im Programm.

"Soziales Europa" Wolfgang Balint, Oberbürgermeister Jan Jakobs und Basil Keaski, Direktor des Europäische Solidarność-Zentrums (v.l.n.r.)

Diese dürften angesichts ihrer Eindrücklichkeit „unvergessen“ bleiben: Die Teilnahme an dem Konzert des Neuen Kammerorchesters Potsdam in der Philharmonie Danzig mit zeitlich vorgelagerten, herausragenden Redebeiträgen sowie der Besuch des Europäischen Zentrums der Solidarność. Hier sei nur kurz angesprochen, dass der Stadtpräsident von Danzig, Paweł Adamowicz, in seiner Grußansprache es sich nicht nehmen ließ, auch auf die aktuelle Migrationsthematik in der EU einzugehen. Er zeigte sich „beschämt“ darüber, wie zum Teil schroff und zurückweisend einige Mitgliedstaaten mit dieser aus seiner Sicht begrüßenswerten, humanistisch und solidarisch geprägten Politik der Bundesrepublik Deutschland bisher umgegangen seien. Hier sei ein Umdenkungsprozess dringend erforderlich. OB Jakobs hob in seiner klar proeuropäisch geprägten Rede vor allem hervor, wie enorm wichtig gerade für den Deutschen Einigungsprozess das Vorangehen der Solidarność-Bewegung war. Welche Bedeutung diese Solidarność-Bewegung auch in europäischer Hinsicht hat, wurde der Delegation aus Potsdam lebhaft erläutert von seinem Direktor, Basil Kerski, der zugleich Chefredakteur des deutsch-polnischen Magazins DIALOG ist. Danzig und insbesondere dieses, vor drei Jahren neu errichtete Europäische Zentrum ist jederzeit einen Besuch wert, da es jedem Besucher die historischen und politischen Zusammenhänge sehr eindringlich, da anschaulich und interaktiv, vor Augen führt.

Wolfgang Balint, Vorsitzender des Kreisverbandes Potsdam und Potsdam-Mittelmark der EUD sowie des Landesverbandes Brandenburg e.V. der EUD


Weitere Meldungen aus den Bereichen: BB
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten