Montag, 08. Juni 2015
PEN-Zentrum Deutschland erhält Europa-Lilie 2015 - Negativpreis für AfD
Das PEN-Zentrum Deutschland wird Träger der Europa-Lilie für die herausragendste europapolitische Leistung im Jahr 2015. Die Hauptstadtgruppe Europa-Professionell der überparteilichen Europa-Union Deutschland würdigt die Schriftstellervereinigung für ihren Aufruf „Schutz in Europa“, in dem sie ein gemeinsames, menschenwürdiges Asylrecht in der Europäischen Union fordert. Die Europa-Distel für den größten europapolitischen Fauxpas des Jahres geht 2015 an die Alternative für Deutschland (AfD).

Verdient hat die AfD sich diesen Preis durch ihre europaskeptische und dabei hochgradig populistische Politik, die weder Deutschland noch Europa nutzt, jedoch maßgeblich dazu beiträgt, ausländerfeindliche und rechtslastige Strömungen wie PEGIDA deutschlandweit salonfähig zu machen.

Die Europa-Lilie für bürgerschaftliches Engagement erhält in diesem Jahr das Projekt „Die gewollte Donau – The wanted Danuba“, mit dem in außergewöhnlicher Form Bürger und Bürgerinnen in der Donauregion grenzüberschreitend ein Zeichen für Völkerverständigung und Zusammenarbeit in Europa setzen.

Auf Augenhöhe und anschaulich aus eigener Erfahrung für Europa zu begeistern ist das Credo der EuroPeers in Bonn. Mit der Europa-Lilie für europäische Jugendarbeit möchte Europa-Professionell das Engagement dieser Jugendlichen würdigen. Weitere Informationen zu den Preisträgern finden Sie hier.

Europa-Professionell ist ein Netzwerk überzeugter Europäerinnen und Europäer, die sich hauptberuflich mit europäischen Themen beschäftigen. Seit 2011 vergibt es die Europapreise in vier Kategorien. Aus zahlreichen Vorschlägen wurden im Rahmen einer öffentlichen und deutschlandweiten Online-Abstimmung, an der sich viele interessierte Bürgerinnen und Bürger beteiligten, die Sieger der Europapreise 2015 ermittelt.

Die öffentliche Preisverleihung wird in der zweiten Jahreshälfte stattfinden. Medienpartner ist Euractiv.de.


Weitere Meldungen aus den Bereichen: Europa-Professionell, Pressemitteilungen
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten