Donnerstag, 11. Januar 2018
Die Europa-Union trauert um ihr Ehrenpräsidiumsmitglied Horst Seefeld
Am 10. Januar verstarb der Europapolitiker Horst Seefeld im Alter von 87 Jahren. Der ehemalige Vizepräsident der Europa-Union Deutschland war Ehrenmitglied des Präsidiums. Als überzeugter Europäer hinterließ Seefeld auf lokaler, Bundes- und Europaebene bleibende Spuren. Die Europa-Union verliert ein verdientes Mitglied und die Europäische Sache einen großen Verfechter und Förderer.

Horst Seefeld in seiner Zeit als Vizepräsident des Europäischen Parlaments. © Communautés européennes 1985

Von 1969 bis 1980 war Horst Seefeld Mitglied des Deutschen Bundestages und von 1970 bis 1989 Mitglied des Europäischen Parlaments, davon fünf Jahre EP-Vizepräsident. In den Jahren 1976 bis 1980 wirkte er zudem als Präsident des Deutschen Rates der Europäischen Bewegung und von 1980 bis 1988 als dessen Vizepräsident. Nach seinem Ausscheiden aus dem Europaparlament wurde er zum Sonderberater des EU-Verkehrskommissars Karel van Miert berufen. Aufgrund seiner großen Verdienste um Europa wählte ihn das Europäische Parlament zu seinem Ehrenmitglied. Unter anderem wurde er mit dem Bundesverdienstkreuz erster Klasse sowie dem Großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet und erhielt den Mérite Européen.


Weitere Meldungen aus den Bereichen: EUD
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten