Regional-, Kommunal- und Verkehrspolitik

©European Union, 2005

In der Regional-, Kommunal- und Verkehrspolitik muss die Europa-Union Deutschland als Sachverwalter und Vermittler fungieren, indem sie ihren Einfluss bei entsprechenden Projekten geltend macht beziehungsweise diese verbandspolitisch begleitet.

Beispiele von geeigneten Projekten wären beispielsweise die Gestaltung regionaler Fördermaßnahmen sowie der Ausbau der Transeuropäischen Netzwerke (TEN), insbesondere im Hinblick auf den EU-Finanzrahmen 2014-2020.

Aktuelle Meldungen

Seminar in Magdeburg: Europa und die Kommunen
10.02.17

Am 31. März und 01. April laden das Kommunale Netzwerk der Europa-Union und das Europe Direct Informationszentrum Magdeburg Kommunalpolitiker, Verwaltungsfachleute und Interessierte zu einem Seminar über die Rolle der Kommunen in der EU ein. Wie hängen kommunales Recht und EU-Recht zusammen? Welche Möglichkeiten bieten EU-Aktionsprogramme für Städte und Gemeinden? Und wie sieht es in der Praxis mit EU-Förderung vor Ort aus? Diese und weitere Fragen stehen im Zentrum des Seminars. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern.

» weiterlesen
Ein Sieg für die Demokratie in der Europäischen Union – Schottland hat trotz Abstimmungsniederlage „gewonnen“!
19.09.14

Auch wenn einige Medien und manche „Separatisten“ in Europa gerne einen anderen Ausgang des Unabhängigkeitsvotums in Schottland gehabt hätten, mehr als die Hälfte der in Schottland lebenden Bürgerinnen und Bürger haben sich für einen Verbleib im United Kingdom entschieden. Was manche nun für eine Niederlage der Befürworter einer Eigenstaatlichkeit Schottlands halten mögen, ist in vielerlei Hinsicht aber ein Triumph für die Demokratie und ein Beweis dafür, dass die Mitgliedstaaten der Europäischen Union Konflikte im 21. Jahrhundert friedlich lösen können. // von EUD-Präsidiumsmitglied Ulla Kalbfleisch-Kottsieper

» weiterlesen
Europa-Union begrüßt EU-Donaustrategie
05.07.11

Das Präsidium der Europa-Union hat auf seiner Sitzung Anfang Juli die Schaffung einer makroregionalen "Strategie der Europäischen Union für den Donauraum“ begrüßt und will diese im Rahmen der Arbeit der Europa-Union entsprechend ihrer Möglichkeiten unterstützen. Mit der Strategie für den Donauraum, die auf einem Vorschlag der Europäischen Kommission beruht, soll für diese Region durch eine abgestimmte grenzübergreifende Zusammenarbeit ein echter Mehrwert geschaffen und der Grundstein für eine integrierte und nachhaltige Entwicklung des Raumes über die Grenzen der EU hinaus gelegt werden.

» weiterlesen
Europa-Professionell bezieht Stellung zum Kohäsionsbericht der Kommission
31.01.11

Europa-Professionell, Hauptstadtgruppe der Europa-Union Deutschland, hat sich an der Konsultation der Europäischen Kommission über die Zukunft der EU-Kohäsionsfonds beteiligt und heute eine Stellungnahme abgegeben. Kernforderung der Gruppe ist neben der fokussierten Mittelverwendung auch eine Ausweitung der Öffentlichkeitsarbeit der EU in diesem Gebiet. Ausgearbeitet wurde der Beitrag vom Arbeitskreis "Europäische Förderprogramme" der Hauptstadtgruppe.

» weiterlesen
Die Zukunft der europäischen Regionalförderung- und entwicklung
25.10.10

Auch nach der 2004 erfolgten EU-Osterweiterung sollten alle europäischen Regionen weiterhin durch die Struktur- und Kohäsionspolitik gefördert werden. Dies fordern der Sprecher des EUD-Präsidiums für Regional-, Kommunal- und Verkehrspolitik, Anton von Cetto, und sein Präsidiumskollege Michael Theurer MdEP in einer Stellungnahme zur Zukunft der Regionalförderung und -entwicklung.

» weiterlesen
Europa-Professionell „talk“ mit Dr. Matthias Ruete
05.03.10

Die Berliner-Hauptstadtgruppe der Europa-Union, Europa-Professionell, traf am 05.03.2010 den Generaldirektor Mobilität und Verkehr der Europäischen Kommission, Herrn Dr. Matthias Ruete.

» weiterlesen