Pressekontakt

Birka Meyer-Georges
E-Mail: birka.meyer-georges@europa-union.de

Telefon: +49-(0)30-303620-132

Aktuelle Pressemitteilungen

EUD-Präsident Rainer Wieland: „Dresden ist eine tolerante, eine europäische Stadt“
13.04.16

„Dresden ist eine europäische Stadt. Seine Bürger haben maßgeblich zur friedlichen Revolution der DDR beigetragen, die die deutsche Einheit und die Wiedervereinigung Europas gebracht hat.“ So begründet der Präsident der überparteilichen Europa-Union Deutschland Rainer Wieland die Entscheidung, den Bundeskongress der größten Bürgerinitiative für Europa in Deutschland am 16. und 17. April in der sächsischen Landeshauptstadt zu veranstalten.

» weiterlesen
61. Bundeskongress der Europa-Union in Dresden mit Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Marek Prawda
11.04.16

Am 16. und 17. April veranstaltet die überparteiliche Europa-Union Deutschland (EUD) ihren 61. Bundeskongress in Dresden. Der Kongress steht unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Stanislaw Tillich, der zum Kongressauftakt sprechen wird. Unter dem Motto „Herausforderungen meistern, Errungenschaften bewahren, Grundwerte verteidigen“ befassen sich die rund 200 Delegierten und Gäste mit den brennenden europapolitischen Themen. Der Kongress steht auch im Zeichen des 25. Jubiläums des Deutsch-Polnischen Vertrags. Redner sind der frühere polnische Botschafter in Deutschland und bei der EU Marek Prawda, der Präsident der Europa-Union und Vizepräsident des Europäischen Parlaments Rainer Wieland, Bürgermeister Peter Lames und der sächsische Europaabgeordnete Peter Jahr.

» weiterlesen
UEF: „Grenzen gehören der Vergangenheit an, Schengen muss erhalten bleiben!“
18.02.16

Anlässlich der Tagung des Europäischen Rates am 18. und 19. Februar fordert die Union Europäischer Föderalisten die europäischen Staats- und Regierungschefs auf, das Schengen-System zu stärken und sich für eine gemeinsame europäische Asyl- und Flüchtlingspolitik einzusetzen. Um die drängenden Flüchtlings- und Sicherheitsfragen zu meistern, bedürfe es europäischer Lösungen auf supernationaler Ebene. Dabei müssten die europäischen Werte und Errungenschaften vollständig gewahrt bleiben.

» weiterlesen
Ausschreibung Europa-Lilien und Europa-Distel 2016
15.02.16

Die Ausschreibung für die Europapreise 2016 ist eröffnet. Nennen Sie uns Ihre Vorschläge für die Europa-Lilien in den Bereichen bürgerschaftliches Engagement, europäische Jugendarbeit sowie für die herausragendste europapolitische Leistung. Auch die Europa-Distel für den größten europapolitischen Fauxpas in Deutschland wird wieder vergeben.

» weiterlesen
Europa-Union NRW im Rundfunkrat des WDR vertreten
11.02.16

Die Europa-Union Nordrhein-Westfalen erhält einen festen Sitz im Rundfunkrat des Westdeutschen Rundfunks. Dies sieht das neue WDR-Gesetz vor, das der nordrhein-westfälische Landtag am 27. Januar verabschiedete.

» weiterlesen
Europäische Errungenschaften bewahren - Erklärung des Vorstands der Europa-Professionell-Hauptstadtgruppe der Europa-Union Deutschland
08.02.16

Die Errungenschaften des Integrationsprozesses sind in großer Gefahr. Die Europäische Gemeinschaft hat in ihrer Geschichte nicht nur als wirtschaftlicher Motor für ihre Mitgliedstaaten gewirkt, sondern war darüber hinaus auch ein stabilisierender, friedens- und gemeinschaftsstiftender Faktor innerhalb und außerhalb ihrer Grenzen. Diese Errungenschaften stehen auf dem Spiel. Wenn Schengen fällt, wird Europa nicht mehr dasselbe sein.

» weiterlesen
EUD-Generalsekretär Christian Moos zu Schengen und Freizügigkeit
25.01.16

Dieser Tage wird deutlich, wie viel auf dem Spiel steht. Die europäischen Grundfreiheiten sind de facto aufs Engste mit den Errungenschaften des Schengenraums verbunden. Richtig ist aber auch, dass der Flüchtlingsstrom schnellstmöglich geordnet und durch entsprechende Signale an sichere Drittstaaten und massive Hilfe in den Ländern des Nahen und Mittleren Ostens und Afrikas vermindert werden muss. Internationale Verantwortung muss fortan ganz neu definiert werden. Dass Verpflichtungen gegenüber den UN eingehalten werden, ist das Mindeste. Entwicklungszusammenarbeit und Sicherheitspolitik gehen Hand in Hand. Worten müssen auch Taten folgen.

» weiterlesen