52. Bundeskongress am 10.12.2006 in Bremen

Am Vortag des Kongresses, am 09.12.06, fand anlässlich des 60 jährigen Bestehens des Verbandes ein umfangreiches Jubiläumsprogramm im Gründungsort Syke statt. Nach der Einweihung des  „Europagartens“ als Ort der europäischen Begegnung wurde die öffentliche Veranstaltung mit einer szenischen Aufbereitung der Europäischen Integrationsgeschichte im  städtischen Theater eröffnet. Neben den Ansprachen von Ministerpräsident Wulff („Warum wir Europa brauchen“) und Staatsminister Gloser („Gemeinsam gelingt Europa – Deutschland vor der EU-Ratspräsidentschaft“) fand vor allem die Analyse des Schweizer Schriftstellers Prof. Adolf Muschg zum Thema „Europa, oder die List der Vernunft“ Anklang bei den Gästen.


Der 52. Ordentliche Kongress zum Thema „Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2007 und die Zukunft Europas“ fand am 10. Dezember 2006 in Bremen statt. Nach Eröffnung durch den Präsidenten Elmar Brok MdEP und Grußansprachen von Jens Böhrnsen, Bürgermeister und Präsident des Senats der Freien Hansestadt Bremen, Dr. Hermann Kuhn, Vorsitzender der Europa-Union Bremen, und Heinz-Wilhelm Schaumann, Vizepräsident der UEF, folgte eine öffentliche Podiumsdiskussion zum Thema: „Vitamin „D“ für Europa? – Macht die deutsche Ratspräsidentschaft Europa fit für die Zukunft?“. Diskutanten waren Peter Altmaier MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, Elmar Brok MdEP, Präsident der Europa-Union Deutschland, Vorsitzender im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten im Europäischen Parlament, Dr. Friedhelm Frischenschlager, Bundesminister a. D., Generalsekretär der Union der Europäischen Föderalisten, Dr. Gerhard Sabathil, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, Jan Schubert, Bundesvorsitzender der Jungen Europäischen Föderalisten Deutschland. Die Moderation lag bei Adrian Taylor von der European School of Governance in Berlin.


Die Ergebnisse der politischen Diskussion fanden ihren Niederschlag in zehn Positionspapieren und Sachbeschlüssen, darunter ein Papier, welches acht Forderungen der Europa-Union Deutschland an die deutsche Ratspräsidentschaft 2007 formuliert.

Peter Altmaier zum neuen Präsidenten der Europa-Union gewählt

Die Delegierten des 52. Bundeskongresses in Bremen wählten den 48-jährigen Juristen mit 97 Prozent der abgegebenen Stimmen zum neuen Vorsitzenden.