Präsidium 2009-2011

Präsident

Peter Altmaier MdB

Geboren 1958 in Ensdorf im Saarland. Studium der Rechtswissenschaften in Saarbrücken. Von 1990 bis 1994 Beamter der Europäischen Kommission. Seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages. 1994 bis 2005 Mitglied des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union, Mitarbeit im EU-Grundrechtekonvent und im EU-Verfassungskonvent. 2005-2009 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern. Seit 2009 Erster Parlamentarischer Geschäftsführer im Deutschen Bundestag. Vizepräsident der EBD seit 2004. Seit 2006 Präsident der Europa-Union Deutschland.

Homepage: www.peteraltmaier.de
Wikipedia-Eintrag:de.wikipedia.org/wiki/Peter_Altmaier

 


Vizepräsidenten

Dr. Eva Högl MdB

Geboren 1969 in Osnabrück, studierte Jura und promovierte 1997 über „Europäische Sozialpolitik“. Nach ihrem Referendariat am Oberlandesgericht Oldenburg und dem zweiten juristischen Staatsexamen arbeitete sie von 1999 bis Anfang 2009 im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, zuletzt als Leiterin des Referates für „Europäische Beschäftigungs- und Sozialpolitik“. Mitglied des Bundestages seit Januar 2009. Eva Högl ist stellvertretende europapolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion.

 

Sprecherin für Soziales Europa und Verbraucherpolitik


Homepage: www.eva-hoegl.de
Wikipedia-Eintrag: de.wikipedia.org/wiki/Eva_Högl


Ernst Johansson

Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Kiel, Berlin und Paris. Tätigkeit als Rechtsanwalt und Notar. 1990 bis 1994 Landesvorsitzender der Europa-Union Schleswig-Holstein. 1999 bis 2004 schwedischer Honorarkonsul in Kiel. Vizepräsident der Europa-Union Deutschland. Präsident der Europäischen Bewegung Schleswig-Holstein. Präsident der Deutsch-Nordischen Juristenvereinigung. Träger der Europa-Union Medaille in Gold mit Stern.

 

Sprecher für Erweiterung der EU

Homepage:www.johansson-kiel.de/johansso.html


Thomas Mann MdEP

Geboren 1946 in Naumburg (Saale). Thomas Mann ist gelernter Industriekaufmann und daher Betriebspraktiker. Er arbeitete zwei Jahrzehnte in der Werbung als Texter, Konzeptioner und Kreativ-Direktor. Mitglied des Europäischen Parlamentes seit Juli 1994.

 

Sprecher für Europäische Öffentlichkeit und Bürgerbeteiligung

Homepage: www.mann-europa.de
Wikipedia-Eintrag:de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Mann_(Politiker)

 


Schatzmeister

Dr. Joachim Wuermeling

Geboren 1960, Studium der Rechtswissenschaften. 1989–1993 Europareferent in der Bayerischen Vertretung Bonn. Anschließend (1993–1995) Mitarbeiter in der Europäischen Kommission in Brüssel und 1993–1999 Referatsleiter in der Europaabteilung in der Bayerischen Staatskanzlei in München. 1999 bis 2005 Mitglied des Europäischen Parlaments. 2005 bis 2008 beamteter Europastaatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und in dieser Funktion Koordinator der Europapolitik. Seit 2008 Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft mit den Ressorts Europa und internationale Angelegenheiten.

Sprecher von Europa-Professionell - Hauptstadtgruppe der Europa-Union

Sprecher für Wirtschafts- und Finanzpolitik

Homepage: www.joachim-wuermeling.eu 
Wikipedia-Eintrag:de.wikipedia.org/wiki/Joachim_Wuermeling

 


Vorsitzender des Bundesausschusses

Franz J. Klein

Geboren 1948 in Saarbrücken. Studium der Wirtschafts- und Politikwissenschaften in Saarbrücken und Köln. 1975–1980 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Forschungsinstitut der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik. 1980–1984 Director of the Economic Committee of the North Atlantic Assembly (NATO-Parlamentarierversammlung). Stellvertretender Leiter des Hanse-Office in Brüssel (1991). Von 1992–1997 zunächst Stellvertreter dann Sprecher des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg  und Leiter der Staatlichen Pressestelle. Von 1998–2005 Mitarbeiter der Behörde für Wirtschaft und Arbeit, zuletzt als Amtsleiter. Seit 1. Januar 2006 Leiter der Vertretung der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund. Ehemaliger Bundesvorsitzender der Jungen Europäischen Föderalisten.

 


Generalsekretär/in (Geschäftsführendes Präsidiumsmitglied)

Bundesgeschäftsführerin (mit beratender Stimme)

Birgit Kößling

Geboren in Leipzig. Studium theoretische und angewandte Sprachwissenschaften, russische sowie englische Sprache und Literatur, Pädagogik. Diplom. Forschungs- und Lehrtätigkeit im Bereich Fremdsprachenpsychologie an der Universität Leipzig; Lehrer im Hochschuldienst und Dozentin für Deutsch als Fremdsprache im In- und Ausland. Seit 1991 tätig für die Europa-Union Deutschland, als Bundesgeschäftsführerin seit 1997.

 


Weitere Mitglieder des Präsidiums:

Wolfgang Balint

 

 

 

 

 


Lars Becker

Bundesvorsitzender der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF). Zuvor drei Jahre Landesvorsitzender in Hamburg. 2009-2010 Vorsitzender des JEF-Bundesausschuss. Während der Schulzeit Engagement in der Landesschülervertretung und für Schüler Helfen Leben. Danach langjähriges Engagement in der überparteilichen politischen Bildung. Er  vertritt die JEF in den Gremien der EUD. Mitglied der AG Europäische Jugendpolitik des Deutschen Bundesjugendrings.


Ralf Bingel

Leiter des Referats EU-Forschungs- und Entwicklungspolitik in der Vertretung des Landes Hessen bei der Europäischen Union in Brüssel. Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Europäischen Parlament in Brüssel und Straßburg 1989-1991, Referatsleiter in der Europaabteilung der Hessischen Landesregierung in Wiesbaden 1991–2003, Leiter des Europäischen Informationszentrums im Regierungspräsidium Darmstadt 2003–2004, Referent in der EU-Koordinierungsgruppe des Auswärtigen Amtes in Berlin 2004–2007. Seit Oktober 2007 Referatsleiter für EU-Forschungs- und Entwicklungspolitik in der Vertretung des Landes Hessen bei der Europäischen Union in Brüssel. 1989-1991 Bundesvorsitzender der JEF. Seit 2008 Mitglied des Vorstandes der Europa-Union Verband Brüssel.

 

Sprecher für Europäisches Parlament und Europawahlen


Reinhard Bütikofer MdEP

1953 in Mannheim geboren. Studium ab 1971 in Heidelberg (Philosophie, Geschichte, Alte Geschichte und zeitweise Sinologie), nicht abgeschlossen. Ab 1988 MdL im baden-württembergischen Landtag in Stuttgart. 1992 wiedergewählt, europapolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion. 1997 Wahl zum Landesvorsitzenden der baden-württembergischen Grünen. 1998 wurde er zum Politischen Bundesgeschäftsführer von Bündnis 90/Die Grünen gewählt. Von Ende 2002 bis Ende 2008 Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen. Im Juni 2009 wurde Reinhard Bütikofer in das Europaparlament gewählt. Er ist Sprecher der deutschen Grünen Europagruppe. 

 

Sprecher für Außen- und Sicherheitspolitik

Homepage: reinhardbuetikofer.eu
Wikipedia-Eintrag:de.wikipedia.org/wiki/Reinhard_Bütikofer


Anton Freiherr von Cetto

Kreisvorsitzender der Europa-Union Landshut, stellvertretender Bezirksvorsitzender der Europa-Union Niederbayern, stellvertretender Landesvorsitzender der Europa-Union Bayern, 1992-2002: stellvertretender Vorsitzender des Hauptausschusses / Bundesausschusses der Europa-Union Deutschland, 2002-2004: Mitglied des Präsidiums der Europa-Union Deutschland, 1980-2008: Mitglied des Bundeskomitees der UEF, Land- und Forstwirt.

 

Sprecher für Regional-, Kommunal- und Verkehrspolitik


Dr. Lutz Hager

Geboren 1973 in Hamburg. Studium der Politikwissenschaft und Philosophie in Göttingen, Amherst (USA), Paris, Berlin, anschließend Promotion an der FU-Berlin. Seit 2005 Unternehmensberater bei McKinsey in Stuttgart. JEF-Bundesvorsitzender 2003-2004, stv. Bundesvorsitzender 2000-2003. Mitglied im Präsidium der Europa-Union seit 2005.

 

Sprecher der AG Strategie & Verbandsentwicklung

Sprecher Grundsatzprogrammdebatte


Marco Hardt

Geboren 1967 in München, Studium der Politikwissenschaft in München und Saarbrücken, Auslandssemester in Maastricht und San Francisco. Seit 1993 wohnhaft in Berlin und seitdem im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit tätig, u.a. als Sprecher des Berliner Wirtschaftssenators und Abteilungsleiter der Wirtschaftsförderung. Seit 2001 tätig bei der weltweiten Kommunikationsberatung Burson-Marsteller, seit 2008 Leiter des Berliner Standortes. Mitglied des Bundespräsidiums sei 2003.

 

Pressesprecher


Ulla Kalbfleisch-Kottsieper

Geboren 1949 in Vogelsberg, Studium Soziologie, Volkswirtschaft und Rechtswissenschaft. Mitarbeiterin im Bundeskanzleramt, Redenschreiberin für Ministerpräsident Johannes Rau. Verhandlungsführerin der deutschen Länder beim Maastrichter Vertrag, Leitung der Institutionellen Kommission des Ausschusses der Regionen, Abteilungsleiterin Europaministerium Thüringen. Lehraufträge an den Universitäten Jena, Erfurt, Berlin; Institut für Europäische Politik. Mitglied Deutsch-Polnische Gesellschaft, Gründerin der Initiative: Willy Brandt Zimmer im Erfurter Hof. Vorsitzende Europa-Union Thüringen bis 2006. 

 

Sprecherin für Innen- und Justizpolitik


Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann

Geboren 1955 in Berlin, Studium der Japanologie an der Humboldt-Universität zu Berlin, Diplom 1979. Anschließend wissenschaftliche Mitarbeiterin für das Fachgebiet Außenpolitik Japans und internationale Beziehungen in Ostasien. 1984 erfolgte Promotion. Von 1988 bis 1990 arbeitete sie am Institut für Internationale Politik und Wirtschaft in Berlin. Eintritt in die SED 1976, seit 1989/1990 war sie Mitglied der PDS bzw. der Partei DIE LINKE. Von 1999 bis 2009 Mitglied des Europäischen Parlaments, von 2004 bis 2007 Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments. Übertritt zur SPD im Mai 2009 aufgrund des fehlenden pro-europäischen Profils der Linken. Seit September 2009 Vorsitzende der Europa-Union Berlin.

 

Sprecherin für die Europäische Bürgerinitiative

Wikipedia-Eintrag:de.wikipedia.org/wiki/Sylvia-Yvonne_Kaufmann


Enrico Kreft

Geboren 1978 in Mecklenburg. Während der Schulzeit Engagement für Schüler Helfen Leben. Abitur in Lübeck, danach Ausbildung zum Offizier der Luftwaffe und Studium der Rechtswissenschaft in Hamburg. Seite 2002 Mitglied der Jungen Europäischen Föderalisten und Europa Union: zuletzt 4,5 Jahre Landesvorsitzender der JEF Schleswig-Holstein und Mitglied im Landesvorstand der Europa Union Schleswig-Holstein. Sprecher der AG-Verfassung der JEF Deutschland. Themenschwerpunkte: Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Balkan, Verfassung sowie die Web 2.0-Aktivitäten des Verbandes.

 

Sprecher für Kultur- und Bildungspolitik

Blog: www.enrico-kreft.de
Kontakt: www.eee.am/enrico4kreft


Michael Georg Link MdB

Geboren 1963 in Heilbronn. Studium zum Übersetzer der Sprachen Russisch und Französisch in Augsburg, Lausanne und Heidelberg. 1995 bis 1999 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Enquête-Kommission Deutsche Einheit des Deutschen Bundestages. Von 1999 bis 2002 Referent des Bundestagsabgeordneten Klaus Kinkel und anschließend bis 2005 Referent der FDP-Bundestagsfraktion im Arbeitskreis Internationale Politik. Seit 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages. Seit 2009 ist Link stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Angelegenheiten der Europäischen Union des Deutschen Bundestages. Er ist Mitglied des Vorstandes der Europa-Union Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag.

Homepage: www.michael-georg-link.de 
Wikipedia-Eintrag:de.wikipedia.org/wiki/Michael_Link


Jürgen Lippold

Geboren 1945 in Linda/Gera, Studium der Mathematik, Physik und Pädagogik in Berlin (Humboldt-Uni) und Dresden (TU). Bis 1990 Täigkeiten als Lehrer, als Mathematiker in der Wirtschaft und zuletzt im Kulturbund. Seit 1991 freiberuflicher Dozent, u. a. auch zur Thematik Europäische Integration und Gesamtwirtschaftslehre. Mitglied des Team Europe der Europäischen Kommission (ebenfalls seit 1991), Gründungsmitglied der Europa-Union in Mecklenburg-Vorpommern. Landesvorsitzender von 1990 bis 1998 und seit 2006.


Heinz-Wilhelm Schaumann

Geb. 1970 in Bad Neuenahr. Dozent für Internationale und Europäische Studien an der Fachhochschule Koblenz. 1995-1998 Bundesvorsitzender der JEF. 1995-1998 und seit 2003 Mitglied des Präsidiums der Europa-Union Deutschland. Seit 2006 Vizepräsident der UEF. Mitglied des Arbeitskreises Europa der Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz. Mitglied des Expertennetzwerks "Team Europe" der EU-Kommission.


Verantwortlicher Redakteur der Verbandszeitschrift "Europa aktiv".

Homepage: www.heinz-schaumann.de


Dr. Otto Schmuck

Geboren 1953 in Oppenheim/Rhein. Leiter der Europa-Abteilung der Landesvertretung Rheinland-Pfalz beim Bund in Berlin, Arbeitsschwerpunkte: Europaministerkonferenz, institutionelle Reformen der EU. Studium an den Universitäten Bonn und Mainz; Studienfächer: Politikwissenschaften, Germanistik, Pädagogik und Geschichte. Promotion 1988 bei Prof. Werner Weidenfeld mit einer Arbeit über "Das Europäische Parlament und die Entwicklungspolitik", von 1981 bis 1992  Mitarbeit am Institut für Europäische Politik in Bonn, zuletzt als stellv. Direktor. Lehraufträge an der Universität Mainz (1984-1996) sowie von 1989-1994 am Europa-Kolleg Brügge. Leiter des Arbeitskreises „Europa“ der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz, Mitglied des Stiftungsrates des Europahauses Bad-Marienberg.

 

Sprecher für Institutionelle Fragen


Thomas Stölting

Geboren 1959 in Bielefeld. Ausbildung als Groß- und Außenhandelskaufmann, Studium der Germanistik und Soziologie in Bielefeld und Hamburg und Diplom-Studiengang Kulturmanagement in Hamburg. Verschiedene Tätigkeiten in der Wirtschaft und der Evangelischen Kirche. Leiter des in Gründung befindlichen Ausstellungs- und Veranstaltungshauses WälderHaus der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald in Hamburg. Mitglied des Präsidiums der Europa-Union Deutschland seit 2009. Landesvorsitzender der Europa-Union Hamburg seit 2006.

 

Sprecher für die Grundsatzprogrammdebatte


Michael Theurer MdEP

Geboren 1967 in Tübingen. Von 1988 bis 1990 Volontär beim Schwarzwälder Bote in Oberndorf und Schramberg. 1990-1995 Studium der Volkswirtschaftslehre an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Seit 1983 in der FDP, seit 2003 Mitglied des Bundesvorstands der FDP. Von 1995 bis 2009 Oberbürgermeister von Horb am Neckar. Von 2001 bis 2009 Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg, von 2001 bis 2006 Rechts-, Medien-, Europapolitischer Sprecher der Fraktion und stellv. Vorsitzender des Europaausschusses, 2006 bis 2009 stellvertretender Vorsitzender der FDP/DVP- Landtagsfraktion. 2009 als Abgeordneter in das Europäische Parlament gewählt.

Homepage: www.michaeltheurer.eu
Wikipedia-Eintrag:de.wikipedia.org/wiki/Michael_Theurer


Rainer Wieland MdEP

Geboren am 19. Februar 1957 in Stuttgart-Bad Cannstatt. Studium der Rechtswissenschaften in Tübingen, Heidelberg und Stuttgart. Rechtsanwalt in einer Kanzlei in Stuttgart. Ortsvorsitzender der Jungen Union Gerlingen. 1981 bis 1983 Kreisvorsitzender der Jungen Union Ludwigsburg, seit 1993 Kreisvorsitzender der CDU Ludwigsburg. Seit 1997 Mitglied des Europäischen Parlaments. Von 2004 bis 2009 stellvertretender Vorsitzender des Rechtsausschusses. Mitglied des Petitionsausschusses und Vorsitzender der Landesgruppe der CDU-Abgeordneten aus Baden-Württemberg im Europäischen Parlament. Seit 2009 Vizepräsident des Europäischen Parlaments.

Rainer Wieland ist Landesvorsitzender der Europa-Union Baden-Württemberg, von 2004 bis 2009 war Wieland Co-Sprecher der EUD-Parlamentariergruppe im Europäischen Parlament und seit 2007 ist er Vertreter der Europa-Union im ZDF-Fernsehrat. Seit 2008 ist Wieland Vizepräsident des European Movement International (EMI).

 

Sprecher für Medienpolitik


Homepage: www.mdep.de 
Wikipedia-Eintrag:de.wikipedia.org/wiki/Rainer_Wieland


Kooptierte Präsidiumsmitglieder (mit beratender Stimme)

Staatsminister Dr. Werner Hoyer MdB

Am 17. November 1951 in Wuppertal Ronsdorf geboren. Von 1970-1974 Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität zu Köln und dort 1977 Promotion zum Dr. rer. pol. Von 1974-1984 Wissenschaftlicher Mitarbeiter und von 1985-1987 Leiter des Bereichs „Wirtschaft und Information“ der Carl Duisberg Gesellschaft in Köln.
Seit 1987 Mitglied des Deutschen Bundestages und von 1993 bis 1994 Generalsekretär der FDP. Von 1994-1998 Staatsminister im Auswärtigen Amt. Von 2002-2009 stellvertretender Vorsitzender und außenpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion. Seit 28. Oktober 2009 erneut Staatsminister im Auswärtigen Amt.

Homepage: www.wernerhoyer.de
Wikipedia-Eintrag:http://de.wikipedia.org/wiki/Werner_Hoyer


Gunther Krichbaum MdB

Geboren 1964 in Korntal, Studium der Rechtswissenschaft an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen und der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg sowie in Lausanne und Genf. 1995 zweites Staatsexamen, anschließend bis 2002 als selbständiger Wirtschaftsberater für die MLP AG in Pforzheim tätig. Krichbaum trat 1979 in die Junge Union und 1983 auch in die CDU ein. Seit 2002 Mitglied des Deutschen Bundestages. Seit Juni 2007 ist er Vorsitzender des Ausschusses für Angelegenheiten der Europäischen Union und wurde 2009 in diesem Amt bestätigt.

Homepage: www.gunther-krichbaum.de 
Wikipedia-Eintrag:de.wikipedia.org/wiki/Gunther_Krichbaum


Botschafter a.D. Dr. Dietrich von Kyaw

Geboren 1934 in Stettin. Nach Flucht 1954 Studium der Rechtswissenschaften und der Internationalen Politik an den Universitäten Bonn, Chicago und Lüttich, beide juristische Staatsexamina, Promotion zum Doktor jur. Ab 1964 im Auswärtigen Dienst. Auslandsposten: Generalkonsulat Los Angeles, Botschaften Brazzaville (Volksrepublik Kongo) und Bangui, VN-Vertretung New York, Botschaft Washington D.C. 1993 bis 1999 Ständiger Vertreter bei der EU. Ab 2000 Berater und Kommentator in Fragen der Außen-, Europa- und Wirtschaftspolitik, u.a. für die litauische Regierung bei ihren EU-Beitrittsverhandlungen; bis 2005 Mitglied des Aufsichtsrates der Agfa-Gevaert AG Antwerpen. Mitglied des Präsidiums der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft.

Wikipedia-Eintrag:de.wikipedia.org/wiki/Dietrich_von_Kyaw


Jo Leinen MdEP

Geboren 1948 im Saarland. Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften in Saarbrücken und Bonn, am Europa-Kolleg in Brügge und am Institute for World Affairs in Connecticut. Rechtsanwalt in Freiburg. 1985 bis 1994 Minister für Umwelt im Saarland. 1995 bis 1999 Mitglied im Ausschuss der Regionen der EU und im Kongress der Regionen des Europarates. 1997 bis 2005 Präsident der UEF, seit 2005 Ehrenpräsident. Mitglied im Vorstand des Instituts für Europäische Politik. Seit 2002 Vizepräsident der EMI.
Mitglied im Europäischen Parlament seit 1999. Von 2004-2009 Vorsitzender des Verfassungsausschusses, seit 2009 Vorsitzender des Umweltausschusses.


Manuel Sarrazin MdB

Geboren 1982 in Dortmund. Studium der Geschichte, Osteuropastudien und Jura zunächst an der Universität Bremen, dann an der Universität Hamburg.
Seit 1998 Mitglied von Bündnis 90/ Die Grünen. Von 2004 bis 2008 Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft, Sprecher der GAL-Fraktion für Europa, Internationales und Jugendbeteiligung. Seit Mai 2008 Mitglied des Deutschen Bundestages, dort Mitglied im Europaausschuss sowie stellvertretendes Mitglied im Haushaltsausschuss. Manuel Sarrazin ist europapolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen.
Seit 2006 stellvertretender Landesvorsitzender der Europa Union Hamburg und seit 2010 Vorsitzender der Europa-Union Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag.

 

Homepage: http://www.manuelsarrazin.de
Wikipedia-Eintrag:http://de.wikipedia.org/wiki/Manuel_Sarrazin


Dr. rer. pol. Daniela Schwarzer

Dr. Daniela Schwarzer leitet die Forschungsgruppe EU-Integration bei der Stiftung Wissenschaft und Politik in Berlin. Von 1999 bis 2004 war sie Leitartiklerin und Frankreichkorrespondentin der Financial Times Deutschland. Von 1996 bis 1999 war sie zunächst Referentin, dann Leiterin des Bereichs Information bei der Association for the Monetary Union of Europe in Paris. Sie ist Mitgründerin und Ko-Herausgebering der Online-Zeitschrift European Political Economy Review (2003) und der Internetseite Eurozone Watch (2006). Von Oktober 2007 bis März 2008 war sie Mitglied der Arbeitsgruppe Europa der Weissbuchkommission zu Frankreichs Außen- und Europapolitik im französischen Außenministerium und gleichzeitig Gastwissenschaftlerin am ifri, Paris. Daniela Schwarzer studierte Politikwissenschaft und Linguistik in Tübingen, Reading (UK) und an Sciences Po (Paris) und promovierte in Politischer Ökonomie an der Freien Universität Berlin. Sie war Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten, darunter die Freie Universität Berlin, das Collège d´Europe in Brügge, die Universität Macau (China) und die Universität Salzburg.