Veranstaltungen im Rahmen der Bürgerdialogreihe 2022

Nach bereits sechs Bürgerdialogen ersten Halbjahr im Rahmen der Bürgerdialogreihe 2022 haben wir auch im zweiten Halbjahr vier spannende Online-Bürgerdialoge durchführen können. Nachdem sich die sechs Veranstaltungen bis zum Sommer vor allem außenpolitischen Themen widmeten, haben wir uns im weiteren Jahresverlauf von diesem Fokus etwas gelöst und auch andere Themen wie transnationale Listen oder das Europäische Jahr der Jugend in den Blick gennommen.

Sie haben Fragen oder Anregungen zur Planung der Bürgerdialogreihe 2023? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an buergerdialoge(at)europa-union.de.

Wir freuen uns auf die nächsten Bürgerdialoge und hoffen, dass auch Sie im neuen Jahr wieder mit an Board sind!

Neue Informationen über bevorstehende Veranstaltungen finden Sie hier auf unserer Webseite sowie auf unseren Social Media-Kanälen TwitterFacebook und Instagram. Die Übersicht über die abgeschlossenen Veranstaltungen im Rahmen der Bürgerdialogreihe 2021/2022 finden Sie hier.

Termine der Bürgerdialoge 2022/2023

Die Bürgerdialogreihe 2022 ist abgeschlossen. Die Termine für das Jahr 2023 finden Sie im neuen Jahr ebenfalls hier.

Vergangene Termine der aktuellen Bürgerdialogreihe 2022

29. November 2022, 9:00 Uhr: Online-Zukunftsdialog „Our European values, our future. A German-Polish dialogue on the future of Europe“ 

Über den Status quo des deutsch-polnischen Verhältnisses und die Frage, welchen Beitrag die deutsch-polnischen Beziehungen für das Europa von morgen leisten können, diskutierten von 9:00 bis 17:00 Uhr in verschiedenen Einheiten und Formaten mehr als 200 Teilnehmende mit Referentinnen und Referenten wie Jan Philipp Albrecht, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung e.V., Klara Geywitz, Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen der Bundesrepublik Deutschland, und Bogdan Klich, Senator und ehemaliger polnischer Verteidigungsminister. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie in englischer Sprache hier.

8. November 2022, 17:00 Uhr: Online-Jugenddialog "Das "Europäische Jahr der Jugend" – Endlich Jugendpartizipation in der EU?"

Über die Errungenschaften des diesjährigen "Europäischen Jahres der Jugend" und die langfristigen Auswirkungen auf die jungen Menschen diskutierten die Bürgerinnen und Bürger mit Sakiye Boukari, Jugendvertreterin für Deutschland im EU-Jugenddialog des DBJR, Malte Gallée, jüngster deutscher Abgeordneter im Europäischen Parlament, und Jörg Wojahn, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland. Den Veranstaltungsbericht finden Sie hier. Zur Aufzeichnung der Veranstaltung gelangen Sie hier.

28. September 2022, 18:00 Uhr: Online-Bürgerdialog „Parlamentswahl in Italien – Rechtsruck als Vorbote für die Europawahl 2024?“ 

Über den Ausgang der italienischen Parlamentswahl konnten sich die Bürgerinnen und Bürger virtuell austauschen mit Laura Garavini, Mitglied des italienischen Senats und stellv. Fraktionsvorsitzende von Italia Viva-P.S.I., Axel Schäfer, MdB und Vorsitzender der Deutsch-Italienischen Parlamentariergruppe, sowie Julia Unterberger, Mitglied des italienischen Senats und Vorsitzende der Autonomiegruppe. Den Veranstaltungsbericht finden Sie hier. Zur Aufzeichnung des Online-Bürgerdialogs gelangen Sie hier.

6. September 2022, 18:00 Uhr: Online-Bürgerdialog „Eine Zweitstimme für Europa 2024? Die Reform des EU-Wahlrechts“

Bei dem ersten digitalen Bürgerdialog nach der Sommerpause konnten die Bürgerinnen und Bürger in den direkten Austausch treten mit Chantal Kopf (Bündnis 90/Die Grünen), MdB und europapolitische Sprecherin der grünen Bundestagsfraktion, Stephan Thomae (FDP), MdB und parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion, zuständig für das Wahlrecht, und Tobias Winkler (CDU/CSU), MdB und Mitglied im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union. Den Veranstaltungsbericht finden Sie hier. Zur Aufzeichnung der Veranstaltung gelangen Sie hier.

12. Juli 2022, 17:00 Uhr: Online-Bürgerdialog "Krieg in der Ukraine: Zeitenwende für die EU?"

Bei der Abschlussveranstaltung des Bürgerdialogprojektes "Krieg in der Ukraine - Bürgerdialoge zur Zukunft der EU" diskutierten David McAllister, Europaabgeordneter und Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten, Ljudmyla Melnyk, Senior Projektleiterin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "German-Ukrainian Researchers Network" (GURN) am Institut für Europäische Politik, und Prof. Dr. Gisela Müller-Brandeck-Bocquet, ehemalige Inhaberin der Professur für Politikwissenschaft an der Universität Würzburg und Expertin für Außen- und Sicherheitspolitik, über den russischen Angriffskrieg in der Ukraine und dessen Auswirkungen auf die Europäische Union. Den Veranstaltungsbericht unseres Medienpartners "Treffpunkt Europa" finden Sie hier.

5. Juli 2022, 11:30 Uhr: Online-Jugenddialog „Krieg in der Ukraine: Welche Zukunft für Europas Jugend?“
Die Bürgerinnen und Bürger konnten bei dem digitalen Jugenddialog mit Emmeline Charenton, Bundessekretärin der Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) Deutschland, und Max Lucks, u.a. Mitglied des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag, in den virtuellen Austausch treten. Den Veranstaltungsbericht unseres Medienpartners "Treffpunkt Europa" finden Sie hier.

30. Juni 2022, ab 16:00 Uhr: Workshop und Online-Jugenddialog „How to deal with China? EU-China relations in the light of the war in Ukraine“
Am 30. Juni 2022 fand im Rahmen des vom Auswärtigen Amt geförderten Projekts „Europa in der Welt – Wir müssen reden!“ ein englischsprachiges zweiteiliges Online-Event zu den EU-China-Beziehungen statt. Unter dem Titel „How to deal with China? EU-China relations in the light of the war in Ukraine“ diskutierten zuerst Studierende in einem Workshop zu unterschiedlichen Politikfeldern, bevor im Rahmen eines sich anschließenden Jugenddialogs Dr. Una Aleksandra Bērziņa-Čerenkova, Leiterin des China Studies Centre an der Riga Stradins University, Ties Dams, Research Fellow am niederländischen Clingendael Institute, sowie Gyde Jensen, stellvertretende Vorsitzende der FDP-Fraktion im Deutschen Bundestag sowie stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Chinesischen Parlamentariergruppe, den Teilnehmenden Rede und Antwort standen. Den Veranstaltungsbericht unseres Medienpartners "Treffpunkt Europa" finden Sie hier, einen englischsprachigen Bericht hier.

1. Juni 2022, 19 Uhr: Online-Bürgerdialog "Krieg in der Ukraine: Deutschland im Angesicht seiner Vergangenheit"
Bei der zweiten Veranstaltung des Bürgerdialogprojekts "Krieg in der Ukraine: Bürgerdialoge zur Zukunft der EU" diskutierten Nataliya Pryhornytska, Mitbegründerin der Allianz Ukrainischer Organisationen, sowie Prof. Dr. Susanne Schattenberg, Direktorin der Forschungsstelle Osteuropa und Professorin für Zeitgeschichte und Kultur Osteuropas an der Universität Bremen, mit den Bürgerinnen und Bürgern über den russischen Angriffskrieg in der Ukraine und dessen geschichtliche wie politische Dimension für Deutschland. Den Veranstaltungsbericht unseres Medienpartners "Treffpunkt Europa" finden Sie hier.

23. Mai 2022, 17 Uhr: Online-Bürgerdialog „Wie geht’s weiter in der Ukraine? Die deutsche G7-Präsidentschaft im Zeichen des Krieges“
Am 23. Mai 2022 fand der erste von zwei Online-Bürgerdialogen im Rahmen des neuen vom Auswärtigen Amt geförderten Projekts „Europa in der Welt – Wir müssen reden!“ statt, in dem explizit außenpolitische Themen diskutiert werden sollen. Die Teilnehmenden konnten in einem äußerst lebhaften virtuellen Austausch Ihre Fragen an Ralf Fücks, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter des Zentrums Liberale Moderne, Dr. Oleksandra Keudel, Forscherin zur lokalen Demokratie und zur Bürgerbeteiligung in der Ukraine, Lehrbeauftragte an der Kyiv School of Economics, sowie Prof. Dr. Ursula Schröder, u.a. Wissenschaftliche Direktorin des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg, richten. Zum Veranstaltungsbericht gelangen Sie hier.

12. Mai 2022, 17:30 Uhr: Online-Bürgerdialog "Krieg in der Ukraine: Die Konsequenzen für Europas Regionen und Kommunen
Zum Auftakt des neuen Bürgerdialogprojektes "Krieg in der Ukraine - Bürgerdialoge zur Zukunft der EU", das vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung gefördert wird, fand am 12. Mai 2022 die erste von vier Veranstaltungen statt. Die Bürgerinnen und Bürger konnten Ihre Fragen im virtuellen Austausch mit Katarina Niewiedzial, Beauftragte des Berliner Senats für Integration und Migration, Wolfgang Petzold, stv. Direktor für Kommunikation des Europäischen Ausschusses der Regionen, und Uwe Zimmermann, stv. Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, einbringen. Zum Veranstaltungsbericht gelangen Sie hier.

Folgen Sie uns auf Instagram!

Folgen Sie uns auf Facebook!

Folgen Sie uns auf Twitter!

News und Berichte zu den EUD Bürgerdialogen

TTIP-Bürgerdialog am 21. Januar in Saarbrücken

Chancen und Risiken des transatlantischen Freihandelsabkommens (TTIP) stehen im Mittelpunkt des Bürgerdialogs am 21. Januar 2016 in Saarbrücken. Unter dem Motto „TTIP – Wir müssen reden!“ können Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen und Standpunkte zum Freihandelsabkommen zwischen der EU und den Vereinigten Staaten mit Experten diskutieren. Rede und Antwort stehen sowohl Vertreter aus dem Lager der Kritiker als auch aus dem Lager der Befürworter. » weiterlesen

Berliner Bürgerdialog zu TTIP mit EU-Kommissarin Cecilia Malmström

Am 3. Dezember fand die zentrale Veranstaltung der Bürgerdialogreihe „TTIP – wir müssen reden!“ im Allianz Forum in Berlin statt. EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström, DGB-Präsident Reiner Hoffmann, Staatssekretär Matthias Machnig und viele weitere hochkarätige Referenten standen den rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Rede und Antwort. » weiterlesen

TTIP-Bürgerdialog mit EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström am 3. Dezember in Berlin

Unter dem Titel „TTIP – Wir müssen reden!“ lädt die Europa-Union am 3. Dezember ins Berliner Allianz Forum zum Bürgerdialog über das transatlantische Freihandelsabkommen. Mit EU-Handelskommissarin Cecilia Malmström, Staatssekretär Matthias Machnig, dem DGB-Vorsitzenden Reiner Hoffmann und Jürgen Hardt, Koordinator für die deutsch-amerikanischen Beziehungen, stehen dem Publikum hochkarätige Gesprächspartner gegenüber. In einer Folge von Speed-Debates tauschen Kritiker und Befürworter des TTIP-Abkommens ihre Argumente aus und reagieren… » weiterlesen

Ein weiterer Schritt hin zu mehr Transparenz: Gelungener TTIP-Bürgerdialog in Ingelheim

Informative Debatten und konstruktiver Austausch bestimmten den Bürgerdialog „TTIP – Wir müssen reden!“ am 16. November im Boehringer Ingelheim Center. Was bedeutet das Abkommen für unsere Standards bei Demokratie, Umwelt- und Verbraucherschutz? Welche Chancen oder Risiken entstehen durch TTIP für Europa, Deutschland und Rheinland-Pfalz? Diese und andere Fragen diskutierte das Publikum mit Fachleuten aus dem Kreis der Befürworter und Kritiker des Abkommens. » weiterlesen

TTIP-Bürgerdialog am 16. November in Ingelheim am Rhein

Am 16. November macht die Bürgerdialogreihe der Europa-Union zum Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) Station in Ingelheim am Rhein. Was bedeutet das Abkommen für unsere Standards bei Demokratie, Umwelt- und Verbraucherschutz? Welche Chancen oder Risiken entstehen durch TTIP für Europa, Deutschland und Rheinland-Pfalz? Diese und andere Fragen können vor Ort mit Fachleuten aus dem Kreis der Befürworter und Kritiker des Abkommens diskutiert werden. » weiterlesen

Großer Andrang beim TTIP-Bürgerdialog in München

Am 22. Oktober war die Bürgerdialogreihe „TTIP – wir müssen reden!“ zu Gast in der Münchner Hanns-Seidel-Stiftung. Der große Saal des Konferenzzentrums war bis auf den letzten Platz gefüllt. Das Publikum hatte viele Fragen im Gepäck und nutzte ausgiebig die Gelegenheit diese mit Expertinnen und Experten aus dem Pro- und Kontralager zu diskutieren. » weiterlesen

TTIP-Bürgerdialog am 22. Oktober in München

Am 22. Oktober macht die Bürgerdialogreihe der Europa-Union zum Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) Station in München. Was bedeutet das Abkommen für unsere Standards bei Demokratie, Umwelt- und Verbraucherschutz? Welche Chancen oder Risiken entstehen durch TTIP für Europa, Deutschland und Bayern? Diese und andere Fragen können vor Ort mit Fachleuten aus dem Kreis der Befürworter und Kritiker des Abkommens diskutiert werden. » weiterlesen

Großer Ansturm beim Stuttgarter Bürgerdialog zu TTIP

Rund 250 Interessierte aus Stuttgart und der Region informierten sich am 17. September beim Bürgerdialog im Stuttgarter Rathaus über das Transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP). Die Europa-Union lud gemeinsam mit der Landeshauptstadt und weiteren Partnern Bürgerinnen und Bürger ein, ihre Fragen und Meinungen zum geplanten Freihandelsabkommen mit Experten aus dem Lager der Kritiker und der Befürworter des Abkommens zu diskutieren. Risiken für Verbraucherschutz und Arbeitnehmerrechte beschäftigten das Publikum ebenso wie mögliche… » weiterlesen

TTIP-Bürgerdialog am 17. September in Stuttgart

Die Bürgerdialogreihe der Europa-Union zum transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) ist am 17. September zu Gast im Stuttgarter Rathaus. Menschen aus der Region können ihre Fragen und Meinungen zu TTIP mit Experten aus Politik, Wirtschaft und Verbänden diskutieren. Sowohl Kritiker als auch Befürworter des Abkommens kommen zu Wort. » weiterlesen

Kühle Köpfe trotz Hitzerekord beim TTIP-Bürgerdialog in Leipzig

TTIP bewegt: Trotz hochsommerlicher Temperaturen kamen am 2. Juli viele Interessierte zum Bürgerdialog über das transatlantischen Freihandelsabkommen ins Congress Center Leipzig. Mit großem Engagement diskutierten sie ihre Ansichten und Fragen mit Befürwortern und Kritikern von TTIP. Rede und Antwort standen unter anderem die Europaabgeordneten Peter Jahr (CDU) und Ska Keller (Bündnis 90/Die Grünen), Jürgen Maier vom Bündnis TTIP Unfairhandelbar und Andreas Povel von der American Chamber of Commerce in Germany. » weiterlesen