Europas Grenzen WIR MÜSSEN REDEN!

Die Europa-Union lädt ein zum Bürgerdialog zu Schengen, europäischen Freiheiten und Perspektiven der EU in der Flüchtlingskris überparteilich und unabhängig

Diskussionsveranstaltungen vor Ort

Nach sechs erfolgreichen Veranstaltungen haben wir die Bürgerdialogreihe "Europas Grenzen: Wir müssen reden!" Ende 2016 erfolgreich abgeschlossen.

2017 setzen wir das Format der Bürgerdialoge unter dem Titel "Und jetzt, Europa? Wir müssen reden!" fort. 

Abgeschlossene Veranstaltungen:
Erfurt am 15.03.2016 (Bericht) (Programm)
Augsburg am 04.05.2016 (Bericht) (Programm)
Hamburg am 26.05.2016 (Bericht) (Programm)
Wuppertal am 01.09.2016 (Bericht) (Programm)
Freiburg am 10.11.2016 (Bericht) (Programm)
Magdeburg am 29.11.2016 (Bericht) (Programm)

Das Archiv zur Online-Diskussion
finden Sie auf Publixphere!

Weiter geht's hier...

Pressestimmen zu den EUD Bürgerdialogen

Hier finden Sie Medienbeiträge zu den Bürgerdialogen der Europa-Union Deutschland.


Folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter!

News und Berichte zu den EUD Bürgerdialogen

Mit der Brille der anderen? Online-Bürgerdialog zum Zusammenleben in der Mitte Europas

Passend zum Beginn der deutschen Ratspräsidentschaft diskutierten am 2. Juli ca. 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem Online-Bürgerdialog unter dem Motto „#BesserZusammen in der Mitte Europas?“ das aktuelle Zusammenleben im gemeinsamen Grenzraum Sachsen, Polen, Tschechien in der Mitte Europas. Als Experten beantworteten die Europaabgeordnete Anna Cavazzini und Dr. Marek Prawda, Vertreter der Europäischen Kommission in Polen, die vielen im Chat und persönlich gestellten Fragen. » weiterlesen

Online-Bürgerdialog zur Verständigung in Europa – Bürgerschaft und Städtepartnerschaften in der EU stärken!

Am Vorabend des Beginns der deutschen EU-Ratspräsidentschaft diskutierten beim Online-Bürgerdialog „Zusammenbleiben und Zusammenhalten - Können Städtepartnerschaften zur Überwindung der Corona-Krise beitragen?“ der Oberbürgermeister der Stadt Weimar, Peter Kleine, und Jochen Butt-Posnik, Leiter der Kontaktstelle Deutschland "Europa für Bürgerinnen und Bürger" bei der Kulturpolitischen Gesellschaft Bonn, mit vielen Teilnehmenden. Neben der Bedeutung von Städtepartnerschaften an sich standen auch die Auswirkungen der Corona-Krise und… » weiterlesen

Ankündigung: Online-Bürgerdialog „BesserZusammen in der Mitte Europas? Zusammenhalt und Kooperation im sächsisch-europäischen Grenzraum“ am 2. Juli

Am 1. Juli übernimmt Deutschland für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft. Gleichzeitig steht die Corona-Pandemie im Zentrum der Aufmerksamkeit vieler. Wie kann die Gesundheit der Europäerinnen und Europäer geschützt und die europäische Wirtschaft aus der Lockdown-Krise geführt werden? Welche Auswirkungen hat die aktuelle Situation auf das Zusammenleben in Sachsen, Polen, Tschechien und im gemeinsamen Grenzraum in der Mitte Europas? Welche Themen jenseits von Corona sind noch wichtig? Welche Prioritäten sollten gesetzt werden und… » weiterlesen

Bürgerdialog zum Start der deutschen EU-Ratspräsidentschaft: Erwartungen, Prioritäten und Herausforderungen

Am 1. Juli übernimmt Deutschland für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft. Beim interaktiven Online-Bürgerdialog der überparteilichen Europa-Union Deutschland am 23. Juni stellten sich bereits jetzt die stellvertretende Sprecherin der Bundesregierung Ulrike Demmer und Jörg Wojahn, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland, den Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu den Inhalten und Prioritäten der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Schwerpunkte waren dabei u.a. die gemeinsame Bewältigung der Corona-Krise und der nachhaltige… » weiterlesen

Europa nach Corona – solidarisch und sozial! Online Bürgerdialog mit Nicolas Schmit, EU-Kommissar für Jobs und soziale Rechte und Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales

+++ Den Online-Bürgerdialog gibt's jetzt zum Nachschauen und Nachlesen. Infos weiter unten. +++ Die Corona-Krise hat in ganz Europa Spuren hinterlassen. Geschlossene Schulen, überlastete Pflegekräfte, schlechte Arbeitsbedingungen oder die Angst vor Arbeitslosigkeit und Armut treiben viele Menschen um. Wie kann die EU dazu beitragen, diese sozialen und beschäftigungspolitischen Herausforderungen möglichst gut zu bewältigen? Wie können wirtschaftspolitische Interessen, soziale Rechte und Klimaziele miteinander in Einklang gebracht… » weiterlesen