Besuch der Erinnerungsstätte Topf & Söhne

Mitglieder der Europa Union Thüringen besuchten den Erinnerungsort Topf & Söhne in Erfurt.

Herr Bender vom Förderkreis erläutert geschichtliche Hintergründe

Mitglieder der Europa Union Thüringen und Gäste besuchten am 28. September 2012 den Erinnerungsort Topf & Söhne in Erfurt. Unter Mitwirkung der Ingenieure der Firma J. A. Topf & Söhne wurden hier die Verbrennungsöfen und die Lüftungstechnik für die Gaskammern in den NS-Konzentrationslagern entwickelt. „An keinem anderen zivilen Ort waren die mit der Praxis der industriellen Vernichtung von Menschenleben verbundenen Fragen mehr präsent als in diesem Erfurter Unternehmen: als Auftrag, als Arbeit, als technologische Herausforderung.“, heißt es dazu auf der Internetseite der Erinnerungsstätte (www.topfundsoehne.de).

Ein Teil des früheren Firmengeländes, das ehemalige Verwaltungsgebäude, ist seit dem 27. Januar 2011 Erinnerungsort und kann besichtigt werden. Es zeigt eine Ausstellung, die die Verstrickungen des Familienunternehmens in der NS-Zeit beschreibt, gleichzeitig aber auch Gelegenheit gibt, ethische Fragen des Arbeitens und Wirtschaftens zu reflektieren sowie Fragen nach der Verantwortung und Verantwortlichkeit von Wissenschaft und Technik zu stellen.

Mit Topf & Söhne – Die Ofenbauer von Auschwitz haben die Landeshauptstadt Erfurt, verschiedene Institutionen und Kulturträger sowie der Förderkreis einen beeindruckenden Ort geschaffen, der dazu beiträgt, die Geschichte im öffentlichen Diskurs und dem Gedächtnis der Stadt und der Bürger zu behalten.

Der Vorstand der Europa Union Thüringen dankt Herrn Bender vom Förderkreis für die freundliche Führung und die interessanten Gespräche.

TwitterFacebookLinkedInEmail