#MehrAls1 Europa gibt es nicht umsonst!

#MehrAls1 lautet die Devise am 19. Februar um 12 Uhr vor dem Bundeskanzleramt in Berlin. Mit ihrer Aktion setzen die überparteiliche Europa-Union Deutschland und ihr Jugendverband Junge Europäische Föderalisten ein Zeichen für eine handlungsfähige EU. Am Vortag des EU-Sondergipfels zum Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) erinnern sie die Bundesregierung und die Bundeskanzlerin an ihre Zusagen im Koalitionsvertrag für einen starken EU-Haushalt. Denn für ihre wachsenden Aufgaben benötigt die EU mehr finanzielle Mittel. EUD und JEF fordern daher eine Erhöhung der nationalen Beiträge auf mindestens 1,3 Prozent des BIP.

 

Mitglieder und Unterstützer*innen sind herzlich eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen!

Europa-Union und JEF fordern:

  • Die Bundesregierung muss sich bei der Sondersitzung des Europäischen Rates für einen EU-Haushalt einsetzen, der deutlich über den jetzigen Vorschlägen der finnischen Ratspräsidentschaft von 1,07 Prozent der Wirtschaftsleistung liegt.
     
  • Investitionen in nachhaltige Bildungsprogramme, Forschung und Innovation, Klimaschutz, Infrastruktur, Entwicklungszusammenarbeit und sozialen Zusammenhalt müssen ausgebaut werden.
     
  • Deutschland soll mit gutem Beispiel vorangehen und auf seinen nationalen Rabatt verzichten. Die Nettozahlerdebatte ist nicht mehr zeitgemäß.
     
  • Der EU-Haushalt muss langfristig finanziell auf eigenen Beinen stehen.

 


Die Europa-Union Deutschland (EUD) und die Jungen Europäischen Föderalisten (JEF) setzen sich seit 1946 für ein demokratisches und geeintes Europa ein – unabhängig und überparteilich. EUD und JEF sind aktiv auf lokaler, regionaler, nationaler und europäischer Ebene und demokratisch und föderal strukturiert. Die Vereinigten Staaten von Europa sind ihre Vision.

 

TwitterFacebookLinkedInEmail