Spinelli-Gruppe veröffentlicht Manifest für ein freies und vereintes Europa

Abgeordnete des Europäischen Parlaments und Vertreter der Zivilgesellschaft haben Ende September in Brüssel eine Spinelli-Gruppe gegründet. Ziel der Gruppe ist es, der Vision eines föderalen Europas neuen Schwung und Energie zu verschaffen. Zu den (Erst-)Unterzeichnern des Manifests gehören unter anderem der Präsident der Union Europäischer Föderalisten, Andrew Duff, der Präsident des European Movement International, Pat Cox, der Ehrenpräsident der Europa-Union Deutschland Elmar Brok, der ehemalige deutsche Außenminister Joschka Fischer sowie der Wirtschaftsnobelpreisträger Amartya Sen.

Die Spinelli-Gruppe spricht sich dafür aus, die Grenzen nationaler Politik zu überwinden und den europäischen Gedanken wiederzubeleben. Das gesamteuropäische Interesse sollte im Vordergrund politischer Arbeit stehen. Dabei ruft sie die Bürger Europas auf sich zu vernetzen.  Da eine aktive europäische Öffentlichkeit nötig sei, um den gewünschten Erfolg zu erreichen. In Zeiten der Krise sei nicht weniger, sondern mehr Europa gefordert.

Die Gruppe beruft sich auf den Vordenker der föderalistischen Idee, Altiero Spinelli, der sich bereits 1941 im Manifest von Ventotene zu  einem europäischen Bundesstaat bekannte. Er war treibende Kraft bei der 1946 erfolgten Gründung der Union Europäischer Föderalisten (UEF), dem europäischen Dachverband der Europa-Union Deutschland.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zur Spinelli-Gruppe.

TwitterFacebookLinkedInEmail