„Wir brauchen die EU – und die EU braucht uns!“: Pressemitteilung zum 09. Mai 2019

Anlässlich des heutigen Europatages wendet sich Landesvorsitzende Sabine Steppat an ihre Hamburger Mitbürgerinnen und Mitbürger und ruft zum Feiern der Errungenschaften der Europäischen Einigung und Teilnahme an den Europawahlen am 26. Mai auf.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Der Europatag ist ein Grund zum Feiern! Der 9. Mai erinnert uns daran, dass wir in Europa vieles gemeinsam erreicht haben“, sagt Sabine Steppat, Landesvorsitzende der Europa-Union Hamburg. „Heute sind wir nicht mehr allein Deutsche, sondern auch Bürgerinnen und Bürger der EU. Das bringt uns viele Vorteile“, so Steppat. „Anders als am 9. Mai 1950, als der französische Außenminister Robert Schuman in seiner berühmten Rede den Grundstein für die europäische Einigung legte, blicken wir heute auf über 70 Jahre Frieden mit unseren Nachbarländern zurück. Als EU-Bürger haben wir das Recht, überall in der EU zu leben, zu arbeiten oder zu studieren. Mit dem Europäischen Parlament haben wir zudem eine starke Stimme in der europäischen Gesetzgebung“, erklärt Steppat.

 

Doch bei aller Freude gebe es auch viel Grund zur Sorge. Was noch vor wenigen Jahren undenkbar schien, droht nun Wirklichkeit zu werden: Die Zerstörung der Europäischen Union von innen. Nationalismus und Populismus greifen in Europa wieder um sich. „Wir Bürgerinnen und Bürger sind die Einzigen, die diesen Entwicklungen Einhalt gebieten können, jeder und jede von uns“, unterstreicht Sabine Steppat. Tun könne man viel. „Machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und stimmen Sie für eine proeuropäische Partei. Halten Sie dagegen, wenn Ihnen Vorurteile begegnen und Menschen abwertend über die EU sprechen“, empfiehlt Steppat.

 

Selbstverständlich habe jeder das Recht, politische Entscheidungen zu kritisieren. Das sei wichtig in einer Demokratie. Ein Trugschluss wäre aber, die demokratischen Institutionen, in denen diese Entscheidungen getroffen werden, abschaffen zu wollen. Besser sei es, stattdessen für politische Vertreterinnen und Vertreter zu stimmen, die auch tatsächlich die eigenen Interessen vertreten. „Bei der Suche nach der passenden Partei hilft ein Blick in die Wahlprogramme und der Wahl-O-Mat zur Europawahl der Bundeszentrale für politische Bildung“, rät die Landesvorsitzende der Europa-Union Hamburg und lädt zum Engagement ein. „Werben Sie im Freundes- und Bekanntenkreis für die Teilnahme an der Europawahl und engagieren Sie sich in Partnerschaftsvereinen, in gemeinnützigen Organisationen und natürlich gerne auch bei uns in der Europa-Union Hamburg. Lassen Sie uns gemeinsam für eine friedliche, freiheitliche und demokratische Europäische Union eintreten! Heute am Europatag und in Zukunft!“

 

Im Rahmen ihrer bundesweiten Kampagne #EuropaMachen organisieren die Landes- und Kreisverbände der überparteilichen Europa-Union Deutschland (EUD) und ihres Jugendverbandes Junge Europäische Föderalisten (JEF) Aktionen zur Europawahl.

 

Ein besonderes Highlight in diesem Jahr in der Hansestadt: die Videokampagne des Info-Point Europa, dessen Trägerin die Europa-Union Hamburg ist, zusammen mit dem Jugendinformationszentrum Hamburg. „Was bringt dir die Europäische Union? Warum solltest du wählen gehen?“ Jungen und jung gebliebenen Menschen, Promis und solchen, die es noch werden wollen, wurden in den vergangenen Wochen genau diese Fragen gestellt. Die Antworten sind zu finden auf dem YouTube-Kanal des Info-Points und auf Facebook.

 

 

Informationen zur Europawahl-Kampagne: www.europamachen.eu

TwitterFacebookLinkedInEmail