Freitag, 20. Februar 2015
Großer Ansturm beim TTIP Bürgerdialog am 19. Februar in Pforzheim
So viele Besucher hat der große Saal des Landratsamtes Enzkreis bisher kaum gesehen, erst recht nicht zu einer Europaveranstaltung: Mehr als 250 Interessierte kamen am 19. Februar nach Pforzheim zum Bürgerdialog, um ihre Meinungen und Sorgen zum Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA zu teilen. Nach einem Einstiegspanel mit Experten aus dem Deutschen Bundestag, dem Landtag Baden-Württemberg, von der Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite und der Europäischen Kommission diskutierte das Publikum seine Fragen und Bedenken mit Expertinnen und Experten aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft in den Themenräumen.

Einstiegspanel beim TTIP-Bürgerdialog in Pforzheim unter der Moderation von Michael Lehmann (SWR) © Europa-Union Deutschland

EUD-Präsident Rainer Wieland eröffnete gemeinsam mit dem Landrat des Enzkreises Karl Röckinger den Pforzheimer Bürgerdialog. Dieser war die erste Veranstaltung der bundesweiten Reihe "TTIP - Wir müssen reden!" in Baden-Württemberg.

Einschätzungen des Freihandelsabkommens aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln erhielten die interessierten Bürgerinnen und Bürger von Hans-Eberhard Koch, Präsident des Landesverbandes der Baden-Württembergischen Industrie, dem Vorsitzenden des EU-Ausschusses im Bundestag Gunther Krichbaum (CDU), Wolfgang Lemb, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, der Vize-Präsidentin des Landtages Baden-Württemberg Brigitte Lösch (Bündnis90/Die Grünen) und Ulrich Weigl von der Generaldirektion Handel der Europäischen Kommission.

Nach der Einstiegsrunde wurde die Diskussion in den Themenräumen vertieft. Interessiert, engagiert und emotional diskutierten die Menschen aus Pforzheim und Umgebung mit den zahlreichen Diskussionspartnern. Rede und Antwort standen auch Expertinnen und Experten von Mehr Demokratie e.V., dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dem Beamtenbund Baden-Württemberg, dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, der American Chamber of Commerce Germany, der IG Metall, der IHK Nordschwarzwald und der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Das detaillierte Programm der Veranstaltung können Sie hier nachlesen.

Veranstaltet wurde der Bürgerdialog in Pforzheim von der Europa-Union Deutschland mit der Europa-Union Baden-Württemberg und ihrem Kreisverband Pforzheim, dem Enzkreis, dem Kreis Calw, der Stadt Pforzheim und der Wirtschaftsförderung Zukunftsregion Nordschwarzwald.

Die deutschlandweite Reihe „TTIP – Wir müssen reden!“ wird von vielen Partnern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft unterstützt. Mit der Reihe möchte die Europa-Union Deutschland den breiten gesellschaftlichen Austausch über das Freihandelsabkommen fördern und so einen Beitrag zu mehr Transparenz leisten. Weitere Informationen unter www.ttip-buergerdialoge.de.

Berichterstattung: Mühlacker Tagblatt (Opens external link in new window07.02.2015, Opens external link in new window20.02.2015), Pforzheimer Kurier (Print: 21.02.2015), Opens external link in new windowPforzheimer Zeitung (Print: 12.02.2015, 18.02.2015, 21.02.2015). Weitere Informationen finden Sie hier.


Weitere Meldungen aus den Bereichen: Veranstaltungen, TTIP_Bürgerdialog
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten