Mittwoch, 15. März 2017
„March for Europe“ in Berlin und Rom am 25. März
Am 25. März wird in ganz Europa das 60. Jubiläum der Römischen Verträge gefeiert. Anlass genug für viele Menschen In Rom, Berlin und anderswo, an diesem Tag auf die Straße zu gehen und ein klares Zeichen zu setzten: für eine gemeinsame europäische Zukunft, gegen Nationalismus und Abschottung. Mit dem „March for Europe“, der in zahlreichen europäischen Städten organisiert wird, soll an die am 25. März in der italienischen Hauptstadt zusammentreffenden EU-Staats- und Regierungschefs ein deutlicher Appell ihrer Bürgerinnen und Bürger für mehr Zusammenhalt und Einigkeit gerichtet werden. Parallel zum großen „March for Europe“ der Europäischen Föderalisten in Rom veranstaltet die Europa-Union Deutschland gemeinsam mit ihrem Berliner Landesverband, den Jungen Europäischen Föderalisten und vielen weiteren proeuropäischen Initiativen einen großen Demonstrationszug mit anschließender Kundgebung am Brandenburger Tor.

Im Aufruf heißt es: „Das europäische Projekt, das uns bisher Frieden und Wohlstand gebracht hat, droht zu scheitern. Viele Gruppierungen missbrauchen die derzeitige politische Lage, um das Ende eines geeinten und offenen Europas zu fordern. Sie predigen die Überlegenheit der eigenen Nation, schotten sich von ihren Nachbarn ab und verachten die Idee der freien und demokratischen Gesellschaft. Sie wollen die Uhr zurückstellen. Dieser Entwicklung wollen wir nicht tatenlos zusehen!“

Die Demonstration startet um 12 Uhr am Bebelplatz in Berlin-Mitte und führt bis zum Pariser Platz. Vor dem Brandenburger Tor wird eine Kundgebung mit weiteren Aktionen stattfinden. Als Zeichen gegen Nationalismus und Abschottung wird hier symbolisch eine große Mauer aus Kartons eingerissen. Den Berliner „March for Europe“ ist auch bei Facebook zu finden.

Während in Rom die europäischen Staats- und Regierungschefs die öffentlichen Jubiläumsfeierlichkeiten begehen, mobilisieren die Union Europäischer Föderalisten, die JEF Europe, die Internationale Europäische Bewegung gemeinsam mit vielen Partnern Menschen aus ganz Europa zu einer großen proeuropäischen Zusammenkunft.

Am Vormittag des 25. März findet im Centro Congressi an der Piazza di Spagna in Rom ein „Politisches Forum zur Zukunft Europas“ statt. Zur Konferenz werden zahlreiche prominente Redner erwartet, darunter die Europaparlamentarier Elmar Brok (DE), Sylvie Goulard (FR), Danuta Hübner (PL), Jo Leinen (DE) und Guy Verhofstadt (BE), die europäische Bürgerbeauftragte Emily O’Reilly und der frühere EU-Kommissionspräsident und ehemalige italienische Ministerpräsident Romano Prodi. Im Anschluss beginnt um 12 Uhr der große „March for Europe“ an der Piazza della Bocca della Verità. Er endet um 14 Uhr am Kolosseum mit einem öffentlichen Konzert. Informationen zum Ablauf der Konferenz und des March for Europe in Rom finden Sie hier.

Auch in anderen deutschen und europäischen Städten finden anlässlich des 60. Jubiläums der Römischen Verträge Demonstrationen und öffentliche Aktionen statt. Seien auch Sie mit dabei und bringen Freunde und Bekannte mit.

11.00 Uhr Europäisches Marktfrühstück, Wiesbaden, Marktplatz
11.00 Uhr March "Unite for Europe", London (GB)
11.00 Uhr March for Europe, Aalborg (DK)
12.00 Uhr March for Europe, Berlin, Bebelplatz
12.00 Uhr March for Europe, Rom (IT)
12.00 Uhr March for Europe, Baden-Baden
12.00 Uhr March for Europe, Düsseldorf, Burgplatz
13.00 Uhr March for Europe, Edinburgh (GB)
15.00 Uhr Feierstunde "60 Jahre Römische Verträge", Heilbronn
...


Weitere Meldungen aus den Bereichen: Pressemitteilungen, Veranstaltungen
Empfehlen Sie diesen Artikel weiter:
| bei weiteren Diensten