Europa-Professionell - Hauptstadtgruppe der Europa-Union

Europa-Professionell ist ein Netzwerk, das Raum für persönliche Begegnung, Informationsaustausch und Debatten zu europäischen Themen bietet und sich proaktiv in politische Diskussionen einbringt. Es wendet sich bundesweit an überzeugte Europäerinnen und Europäer, die sich beruflich mit europäischen Themen befassen und Mitglied der Europa-Union Deutschland sind oder es werden wollen. Die Berliner Hauptstadtgruppe organisiert regelmäßig fachöffentliche sowie exklusive Treffen und Hintergrundgespräche.

Wir arbeiten interdisziplinär und unabhängig mit dem Ziel, den Diskurs zu europapolitischen Themen in Deutschland und in der Europäischen Union konstruktiv kritisch zu begleiten. Wir verstehen uns dabei als Brücke zwischen der Politik der Europäischen Union und ihrer Wahrnehmung und Umsetzung in Deutschland. Durch den stetigen Dialog mit Politik, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Medien und Öffentlichkeit wollen wir dazu beitragen, Transparenz und ein aufgeklärtes Bewusstsein für europäische Politik zu schaffen.

Werden auch Sie Mitglied von Europa-Professionell.


Am 16. März 2017 hat sich die neue Europa-Professionell Gruppe in Frankfurt am Main. gegründet. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich einzubringen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Veranstaltungen

„Werkstattgespräche zur Zukunft der EU“

 

04.07.2017, 14.30-16.30 Uhr „Die Zukunft des EU-Haushaltes“, Berlin. Anmeldung

Sprecherteam Berlin

Dr. Gabriela Schneider, Europareferentin beim Kommissariat der Deutschen Bischöfe

 

Sebastian Gröning-von Thüna, Leiter Fachbereich EU-Angelegenheiten bei Landesvertretung Nordrhein-Westfalens beim Bund

Die Sprecher erreichen Sie per E-Mail an sprecher-europa-professionell(at)europa-union.de

Aktuelle Meldungen

Einschätzung zum Mehrjährigen EU-Finanzrahmen von Europa-Professionell
11.02.13

Der Europäische Rat hat sich bereits festgelegt. Die Staats- und Regierungschefs wollen den EU-Haushalt 2014-2020 auf 960 Milliarden € begrenzen, was unter der Marke von 1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes aller Mitgliedstaaten liegt. Eine Arbeitsgruppe von Europa-Professionell hat in den letzten Wochen ein Papier zum Mehrjährigen Finanzrahmen entwickelt. Die AG EU-Förderprogramme gibt zu bedenken, dass mit dem neuen Finanzrahmen nationale Politiken und europäische Politik besser aufeinander abgestimmt werden sollten. Die nationalen Regierungen könnten nicht einerseits der EU immer mehr Aufgaben übertragen und andererseits keine Mittel dafür bereitstellen.

» weiterlesen
Martin Schulz erhält Europa-Lilie 2012 - Europa-Distel für Alexander Dobrindt
08.10.12

Martin Schulz wird in diesem Jahr mit der Europa-Lilie der EUD-Hauptstadtgruppe Europa-Professionell ausgezeichnet. Der Präsident des Europäischen Parlaments wurde in einer Online-Abstimmung zum Sieger gewählt. Die Europa-Distel für den größten europapolitischen Fauxpas des Jahres geht an CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt. Die Preisverleihung findet am 27. Oktober in Düsseldorf im Rahmen des Bundeskongresses der Europa-Union statt.

» weiterlesen
Brok, Schäuble oder Schulz? Wählen Sie Ihren Favoriten für die Europalilie 2012
12.06.12

Die Ausschreibung der Europapreise von Europa-Professionell ist auch in diesem Jahr wieder auf großes Interesse gestoßen. Dutzende Vorschläge für die Verleihung der Europa-Lilien und der Europa-Distel haben uns in den letzten Wochen erreicht. Aus den eingegangenen Empfehlungen hat das Kuratorium je Preiskategorie drei Nominierte ausgewählt. Noch bis zum 22. Juli können Sie über Ihre Favoriten abstimmen und mitentscheiden, wer die Europapreise 2012 erhält.

» weiterlesen
Wir brauchen mehr Demokratie in Europa! Generalsekretär Moos im Interview mit tv.berlin
24.05.12

Im Interview mit tv.berlin spricht EUD-Generalsekretär Christian Moos über Bürgerbeteiligung und Demokratie in Europa. Die Bürgerinnen und Bürger müssten stärker als bisher in die Entscheidungsprozesse auf europäischer Ebene eingebunden werden. Das Europäische Parlament brauche mehr Kompetenzen und der Bundestag müsse seiner Integrationsverantwortung gerecht werden.

» weiterlesen