Europa-Union beim Staatsbesuch - Tag der offenen Tür der Bundesregierung

Mit Europa-Glücksrad, Bodenzeitung und vielen Informationen rund um die EU waren EUD und Junge Europäische Föderalisten beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung am Wochenende im Bundespresseamt vertreten. Am 24. und 25. August stellten zahlreiche Helfer die Arbeit unseres Verbandes vor und diskutierten mit den Bürgerinnen und Bürgern über aktuelle europapolitische Themen. Auch Regierungssprecher Steffen Seibert kam vorbei und nahm an unserer Europa-Umfrage teil. Im Kanzleramt informierte EUD-Generalsekretär Moos bei einem Podiumsgespräch über die Europa-Union.

Europa mitbestimmen! Auch Regierungssprecher Seibert (Mitte) nahm an unserer Europa-Abstimmung teil

Bei schönstem Berliner Sommerwetter strömten die Besucher zum Tag der offenen Tür der Bundesregierung in die Ministerien, um sich über deren Arbeit und Aufgaben zu informieren oder einfach, um das interessante und kurzweilige Rahmenprogramm zu genießen.

Im Bundespresseamt direkt an der Spree hatten EUD und JEF einen Informationsstand mit vielfältigen Mitmach-Aktionen aufgebaut. Am Europa-Glücksrad konnten die Bürger ihr EU-Wissen testen und dabei Preise gewinnen. Für die jüngeren Gäste hatte die Junge Europäische Bewegung Berlin einen Europa-Twister im Programm, bei dem die Mitgliedstaaten der EU mit Händen und Füßen zu greifen waren.

Natürlich war auch die Bodenzeitung mit von der Partie. Mehrere hundert Personen beteiligten sich an unserer Europa-Umfrage, darunter auch Regierungssprecher Steffen Seibert.

EUD-Generalsekretär Christian Moos informierte in zwei Interviews im Bundespresseamt und im Kanzleramt über die Arbeit der europäischen Föderalisten. Für die kommenden Europawahlen im Mai 2014 erhofft sich Moos eine höhere Wahlbeteiligung. "Die Europa-Union wird sich dafür einsetzen, dass die Menschen zur Wahl gehen und die EU mitbestimmen." Die EUD werde auch in der Krise weiter an Europa festhalten, informieren und aufklären.