#WeAreInThisTogether: Solidaritätsaktion vor der Italienischen Botschaft in Berlin

Ein starkes Zeichen für europäische Solidarität setzten die Europa-Union Berlin und die Junge Europäische Bewegung gemeinsam mit der deutsch-italienischen Parlamentariergruppe und anderen zivilgesellschaftlichen Initiativen am 22. April in Berlin. Vor der Italienischen Botschaft breiteten sie eine große EU-Fahne und ein Banner mit dem Slogan „Wir schaffen es nur zusammen! / Ce la faremo solo insieme“ aus. Viele Berliner*innen und Bundestagsabgeordnete kamen im Laufe des Tages vorbei und fügten ihre persönliche Solidaritätsbekundungen hinzu. Am Vortag des EU-Gipfels sandten sie damit ein starkes Signal an die Staats- und Regierungschefs und an die Menschen in Italien für mehr Zusammenhalt in der Corona-Krise.

Solidarität so weit das Auge reicht: Aktionsbanner am Tagesende. Foto: Junge Europäische Bewegung (JEB)

„Uns beunruhigt die Situation in Italien und wir sehen es mit großer Sorge, dass sich derzeit offenbar viele Italiener*innen enttäuscht von der EU und ihren Mitgliedstaaten abwenden. Dabei ist klar, dass wir nur gemeinsam gut aus dieser Krise kommen. Es braucht jetzt mehr denn je echte europäische Solidarität und wir müssen besonders betroffene Länder wie Italien unterstützen“, schrieben die Initiatoren in ihrem gemeinsamen Aufruf. Initiiert wurde die Aktion von der Europa-Union Berlin, der Jungen Europäischen Bewegung, Pulse of Europe, der Deutsch-italienischen Parlamentariergruppe im Bundestag, der Vereinigung Deutsch-Italienischer Kultur-Gesellschaften und weareinthistogether.eu. „Mit der Aktion wollen wir ein starkes Zeichen europäischer Solidarität an die Menschen in Italien senden. Sie brauchen dringend unsere Unterstützung und ein Zeichen des Mutmachens, insbesondere aus unserem Land“, sagte Sylvia-Yvonne Kaufmann, Landesvorsitzende der Europa-Union Berlin.

Der italienische Botschafter Luigi Mattiolo war vor Ort dabei und zeigte sich erfreut über die Aktion. Für den Bundesverband der Europa-Union nahmen Vizepräsidentin Gaby Bischoff MdEP und Generalsekretär Christian Moos an der Aktion teil. Die Europäische Bewegung Deutschland war durch EBD-Präsidentin Linn Selle und Generalsekretär Bernd Hüttemann vertreten, die JEF Deutschland durch ihren Bundesvorsitzenden Malte Steuber. Unter den anwesenden Abgeordneten waren unter anderem Franziska Brantner MdB, Martin Schulz MdB und Hildegard Bentele MdEP.

Mit Blick auf die Social Distancing Regeln erstreckte sich die Aktion über den ganzen Tag. Auf diese Weise konnten sich viele Menschen beteiligen und trotzdem den Mindestabstand einhalten.

TwitterFacebookLinkedInEmail