Crossroads Europe

Am 9. Mai 2021 ist es nun endlich soweit! Die Konferenz zur Zukunft Europas wird am Europatag offiziell eröffnet werden und beleuchtet Themen wie Migration oder Klimawandel, bei denen Europa am Scheideweg steht. Viele dieser Zukunftsthemen sind eng mit den Beziehungen der EU zu den Ländern des Globalen Südens verknüpft. Dennoch steht der Globale Süden in Europa nur selten im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Gemeinsam mit unserem europäischen Dachverband, der Union Europäischer Föderalisten (UEF), laden wir euch herzlich ein, dies zu ändern und Teil des Projekts „Crossroads Europe: Die EU und der Globale Süden am Scheideweg“ zu werden. Folgende zwei Online-Veranstaltungen zur EU-Handelspolitik und zu den EU-Afrika-Beziehungen sind für den 18. und 20. Mai 2021 geplant:

1. Workshop: „Crossroads Europe: Die EU-Handelspolitik zwischen Werten und Profit“

Dienstag, 18. Mai 2021, 17.00 bis 20.30 Uhr

In diesem interaktiven Workshop werden sich die Teilnehmenden unter Anleitung zweier Bildungsreferentinnen mit der EU-Handelspolitik und ihren Implikationen für den Globalen Süden auseinandersetzen. Hierzu finden die zwei parallelen Workshop-Einheiten zu den Themen „Textilindustrie“ und „Geflügelexporte“ statt. Die Einheit zur „Textilindustrie“ wird u.a. die Rolle von transnationalen Konzernen und die Situation in ausgewählten Produktionsländern beleuchten, gleichzeitig jedoch auch die europäische Dimension mit Blick auf ein europäisches Lieferkettengesetz. Im parallel stattfindenden Workshop-Element zu den „Geflügelexporten" erhalten die Teilnehmenden im Rahmen eines Planspiels die Möglichkeit, in Rollen unterschiedlicher Akteure wie der ghanaischen Regierung oder der Europäischen Kommission zu schlüpfen. Sie erfahren dadurch quasi "live" die Interessenskonflikte vor Ort in Ghana und im Verhältnis zwischen der EU und Ghana rund um die Themen Freihandelsverträge, ghanaische Geflügelproduktion, Arbeitsplätze und Gesundheit.

Meldet Euch jetzt bis Sonntag, den 9. Mai 2021, an! Hier geht’s zur Online-Anmeldung! Hinweis: Die Warteliste ist geöffnet. Bei Aufnahme in die Teilnehmendenliste erhaltet ihr eine weitere Nachricht von uns bis Freitag, den 14. Mai 2021.

2. Online-Bürgerdialog: „Crossroads Europe: Die Zukunft der EU-Afrika-Beziehungen“

Donnerstag, 20. Mai 2021, 17.00 bis 18.30 Uhr

In diesem Online-Bürgerdialog mit Dr. Christine Hackenesch (Regionalkoordinatorin Afrika, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik), Dr. Boniface Mabanza (Koordinator der Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika) und dem Europaabgeordneten Jan-Christoph Oetjen (Mitglied im Entwicklungsausschuss des Europäischen Parlaments) werden Themen wie die Handelsbeziehungen, die Impfstoffverteilung sowie eine neue EU-Afrika-Strategie, die im Laufe des Jahres während eines Gipfeltreffens zwischen der EU und der Afrikanischen Union verabschiedet werden soll, im Fokus stehen. Ziel der künftigen EU-Afrika-Beziehungen ist demnach eine verstärkte Zusammenarbeit in Schlüsselbereichen wie der Digitalisierung, aber auch der Klima- und Migrationspolitik.

Diesen spannenden virtuellen Austausch wollt ihr nicht verpassen? Dann meldet euch jetzt unter folgendem Online-Formular an!

Selbstverständlich könnt ihr an beiden Veranstaltungen teilnehmen oder auch nur an einem der beiden Angebote. Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid!

Weitere Informationen zum Projekt finden sich hier. Rückfragen zum Projekt können gerne an Johannes Kohls über die E-Mailadresse johannes.kohls(at)europa-union.de gerichtet werden.

„Crossroads Europe“ ist ein europaweites Projekt der Union Europäischer Föderalisten, das die Europa-Union Deutschland in Deutschland umsetzt. Es wird vom EU-Förderprogramm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ kofinanziert.